Unfall in Nacht zu Mittwoch

Lkw-Fahrer auf der A 44 schwer verletzt

Symbolfoto:  dpa

Diemelstadt/Lichtenau. Einsatzkräfte aus Diemelstadt und Bad Arolsen sind in der Nacht zu Mittwoch auf die A44 gerufen worden: Ein Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt, als er einem langsamer fahrenden Kollegen auffuhr.

Der schwere Verkehrsunfall passierte nach Angaben der Autobahnpolizei Wünnenberg-Haaren gegen Mitternacht in Fahrtrichtung Dortmund. Die beiden beteiligten Lastwagen befuhren den Angaben zufolge die Autobahn an einem Steigungsstück zwischen den Anschlussstellen Westheim und Lichtenau.

Der an zweiter Position fahrende 43-Jährige schätzte offenbar das Tempo des Vordermanns falsch ein und fuhr diesem auf. Dabei wurde der auffahrende Brummifahrer schwer verletzt, der 51 Jahre alte Fahrer des vorderen Lastwagens blieb unverletzt.

Weil zunächst die Lage der Unfallstelle nicht genau bekannt war, alarmierte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg den Notarzt und einen Rettungswagen aus Bad Arolsen sowie die Feuerwehren aus Rhoden und Wrexen. Der Fahrer war jedoch nicht – wie gemeldet – im Führerhaus eingeklemmt. Er wurde laut Autobahnpolizei in ein Krankenhaus eingeliefert und dort stationär aufgenommen.

Den Gesamtschaden den nächtlichen Unfalls gab der Polizeisprecher mit 70.000 Euro an.

www.112-magazin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.