Am Abend ist weiterhin mit Stau zu rechnen 

Unfall auf der A44 zwischen Breuna und Diemelstadt: Auto brannte aus

Diemelstadt/Breuna. Nach einem Auffahrunfall auf der A44 ist am Mittwochabend ein Auto in Brand geraten. Verletzt wurde niemand. Die Autobahn musste zeitweise voll gesperrt werden. 

Ein Mann aus Bielefeld fuhr mit seinem Auto gegen 19 Uhr von Kassel in Fahrtrichtung Dortmund, wie die Autobahnpolizei mitteilt. Hinter der Anschlussstelle Warburg kam es zu Stau. 

Ein nachfolgender 81-jähriger Autofahrer aus Radevormwald (Nordrhein-Westfalen) ist aus bisher unbekannter Ursache auf das Stauende aufgefahren. Dadurch fing sein eigenes Auto Feuer, geriet in Vollbrand und brannte komplett aus. Die Freiwillige Feuerwehr aus Warburg hat den Brand bereits gelöscht. 

Der Gesamtschaden beträgt nach aktuellen Stand rund 9000 Euro. Verletzt wurde niemand. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die A44 in Fahrtrichtung Dortmund voll gesperrt werden,  die Vollsperrung dauerte etwa 40 Minuten. Derzeit läuft der Verkehr einspurig vorbei, es kommt weiterhin zu Stau auf der Strecke. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa/Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.