Marktplatz: Per E-Boot auf dem Edersee unterwegs

+
Schweren Herzens: Jürgen Seidlitz räumt den Platz am Steuer, da es ihm aus gesundheitlichen und Altersgründen nicht mehr möglich ist, das Schiff sicher zu handhaben.

Seit Jürgen Seidlitz mit 14 Jahren das Segeln gelernt hat, hat ihn die Leidenschaft für große und kleine Boote nicht losgelassen. Nun muss er sich jedoch schweren Herzens aus Alters- und gesundheitlichen Gründen von seinem letzten Boot trennen.

„Ich hatte zwei große Schiffe an der Ostsee liegen“, berichtet der 80-Jährige, „das letzte habe ich mir nach meinen Vorgaben aus Holz bauen lassen. Das habe ich bereits vor drei Jahren verkauft.“

Bildergalerie

Marktplatz: Mit dem E-Boot auf dem Edersee unterwegs

Nach einem Hörschaden hat auch der Gleichgewichtssinn von Jürgen Seidlitz gelitten, das Segeln wurde zu gefährlich. Deshalb entschied er sich für den Kauf eines E-Bootes, das seitdem am eigenen Liegeplatz am Edersee lag. Gerne sei er dort mit der 5 Meter langen und 2,03 Meter breiten „Libertas“ unterwegs gewesen, die er nach seinen eigenen Vorstellungen noch umgebaut und erweitert hat. So wurde das Kajütdach mit einem Teak-Stabdeck belegt, ebenso der Cockpitboden und alle Sitzflächen. Der restliche Innenausbau besteht aus Teak- und Mahagoniholz. Zudem wurde eine extra tiefe Leiter an der Badeplattform angebracht und mit zwei bequemen Haltebügeln versehen. Sie erleichtert die Rückkehr ins Boot enorm, nachdem man ein erfrischendes Bad im See genommen hat. Außerdem wurden zusätzliche, wichtige Beschläge neu montiert. Alle anderen sind neu eingedichtet und von unten verstärkt.

Der Antrieb, 36 Volt, 2,5 KW, 3 Batterien à 230 AH bewegt das Schiff mit stufenloser Steuerung vor- und rückwärts. Ein Display zeigt die Voltzahl, die Restlaufzeit in Stunden sowie die Restkapazität in Prozent an. Der Motor hat einen Rohrschutz für den Propeller erhalten, der auch gleichzeitig die Steuerwirkung verbessert.

Die Ankeranlage des E-Bootes Ryds 485 C Big Fish lässt sich bequem vom Cockpit aus bedienen, wo sich auch der komfortable Steuermannsstuhl befindet, der verstell- und drehbar ist. Das darüber befindliche Klappverdeck lässt sich nach vorn und hinten ganz öffnen und ist auch an den Seitenteilen aufrollbar.

Die Instrumentierung besteht aus Borduhr, Kompass, Voltmeter und einem GPS-gesteuerten Kombiinstrument für Geschwindigkeit, Kompasskurs und Wegstrecke. Ein separater 12 Volt Akku versorgt das Topplicht, Signalhorn, Bordinstrumente, Außenscheinwerfer und die Kajütbeleuchtung.

Mit passendem Trailer

Zu dem Boot gehört nicht nur viel Zubehör in Form von Leinen, Festmacher, Windmessanlage, Notrettungsgeräte, Ersatzschraube, Fender, Putzgarnitur, Winterabdeckplane, sondern auch ein passender Trailer. Der Steg-Liegeplatz am Edersee wird gegen Miete ebenfalls zur Verfügung gestellt.

„Ich habe den Verkauf schon einige Zeit vor mir hergeschoben“, sagt Jürgen Seidlitz, „weil ich an dem Boot und dem Hobby sehr hänge, doch es ist jetzt aus Alters- und Gesundheitsgründen nötig. Das Boot ist jederzeit fahrfertig und in einem einwandfreien Top-Zustand. Ich freue mich, wenn die „Libertas“ in gute Hände kommt.“

Von Gitta Hoffmann

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.