Sensationelle Videos 

Edersee-Atlantis ist vorerst Geschichte: Es ist wieder Wasser da

+
Endlich ist er wieder gefüllt: Der Edersee in Nordhessen. 

2018 war der Edersee so leer wie seit 15 Jahren nicht. Es befanden sich nur noch 20 Millionen Kubikmeter Wasser im See - zehn Prozent des eigentlichen Inhalts. Jetzt ist er fast wieder voll. 

Der Wasserstand des Edersees liegt derzeit bei knapp 244 Metern, das entspricht rund 186 Millionen Kubikmeter Wasser (Stand Freitag, 15. Februar). Bis zum Vollstau des Edersees fehlt nicht mehr viel Wasser. Denn dieser wäre bei knapp 245 Metern oder rund 200 Millionen Kubikmeter erreicht. 

Zum Vollstau wird es aber vor dem 1. Mai 2019 nicht kommen. "Bis dahin müssen wir einen geringen Hochwasserschutzraum freihalten", erklärt Marko Drebes, Wasserbaumeister im Außenbezirk Edertal. Da es im Frühjahr vermehrt zu Tauwetter und Niederschlägen kommen kann, muss der sogenannte Schutzraum erhalten bleiben, um Hochwasser in den Flüssen zu vermeiden. 

Edersee-Atlantis mit versunkenen Ruinen und Brücken

Es ist noch gar nicht so lange her, da tauchten immer mehr versunkene Ruinen ehemaliger Gebäude und Brücken aus dem Edersee auf. Sie erinnern an die Zeit, in der es die Dörfer Bringhausen, Asel und Berich noch gab. Sie wurden zerstört, nachdem der Bau der Sperrmauer im Kaiserreich beschlossen wurde. 

2018: Der leere Edersee von oben. 

Die Entscheidung für die Errichtung der Talsperre fiel, um den Wasserstand nachfolgender Flüsse kontrollieren und wirtschaftlich nutzen zu können. So konnte der Schifftransport, der während der Industrialisierung an Bedeutung gewann, auch in den trockenen Sommermonaten garantiert werden. Gebaut wurde die Sperrmauer zwischen 1908 und 1914.  

Das schöne Wetter im Sommer und das Edersee-Atlantis lockten 2018 viele Touristen an den Edersee. Wir haben Videos der versunkenen Ruinen. 

Lesen Sie aus unserem Archiv: Edersee so leer wie schon seit 15 Jahren nicht mehr

Edersee-Atlantis: Die versunkene Bericher Hütte 

In der Bericher Hütte wurde einst Eisenerz verarbeitet. Sie befand sich zwei Kilometer westlich von Dorf Berich entfernt. 

Edersee-Atlantis: So sieht das Sperrmauermodell aus 

Als geplant wurde, die Sperrmauer zu bauen, wurde um 1907 unterhalb der Bericher Hütte ein Modell im Maßstab 1:40 gebaut. Daran hat man getestet, wie der Wasserablauf an der Talsperre funktionieren würde. 

Ist der Wasserstand des Edersees extrem niedrig, taucht das Modell, das noch sehr gut erhalten ist, auf. Es ist etwa drei Kilometer nördlich von Nieder-Werbe an der Ederseerandstraße Richtung Waldeck zu sehen. 

Edersee-Atlantis: Das sind die Ruinen von Gut Vornhagen 

Die Ruinen von Gut Vornhagen befinden sich unterhalb des Waldecker Schlossbergs. Das Gut wurde im Jahr 1458 erstmals erwähnt. Es war zuerst eine selbstständige Meierei, später ein Wirtschaftshof. 

Edersee-Atlantis: Wenn die alte Brücke von Asel auftaucht 

Die alte Brücke von Asel ist eines der ersten Bauwerke, das auftaucht, wenn der Wasserpegel des Edersees sinkt. Das Bauwerk ist in einem sehr guten Zustand. 

Edersee-Atlantis: Wenn Alt-Berich aus den Fluten steigt  

Eine große alte Mauer, Häuserumrisse, ein Friedhof und weitere Hinterlassenschaften einer alten Zeit sind zu sehen, sobald das Wasser des Edersees zurückweicht. Das sind die Ruinen des Dorfes Alt-Berich. 

Edersee-Atlantis: Das untergegangene Bringhausen 

Alte Gräber, Überreste von Häusern und alte Brückenpfeiler gehören zum untergegangenen Alt-Bringhausen. 

Übersicht:

Hier verbargen sich die einzelnen Orte des Edersee-Atlantis

Mit der neuen Edersee-Atlantis-App erleben Besucher jetzt das versunkene Dorf Berich bei einem virtuellen Rundgang beinahe hautnah.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.