Erneut wurden Kunstwerke entlang des Eichhörnchenpfads am Edersee zerstört

+
Zerstörungswut: Unbekannte Vandalen richteten an Skulpturen aus Holz und Stein erheblichen Schaden an – eine Figur wurde aus ihrer Verankerung gerissen, die andere demoliert.

Hemfurth/Edersee. In den vergangenen Tagen richteten unbekannte Vandalen Schaden an am Eichenhörnchenpfad am Edersee an. Nicht zum ersten Mal.

Das bedauert unter anderem Michèle Protto vom Baumkronenpfad und verweist auf einige Fälle von Vandalismus entlang des 750 Meter langen Pfades.

Der beliebte Rundweg führt vom Parkplatz am Kassenhäuschen zum Wipfelpfad am Stauseee und wartet mit einigen lehrreichen Stationen zum Facettenreichtum des Waldes am Wegrand auf. Diesmal hatten es die Randalierer auf Kunstwerke am Eichhörnchenpfad abgesehen.

Zur Zeit stellen drei Künstler ihre Skulpturen am Eichhörnchenpfad aus. Zwei dieser Werke aus Naturmaterialien wurden von Unbekannten mutwillig beschädigt, eine Skulptur wurde mit grober Gewalt aus ihrer Verankerung gerissen.

Die Vandalen demolierten ein überdimensionales hölzernes Eichhörnchen auf einer Sitzbank und schlugen einer aus Stein modellierten Katze ein Ohr ab.

Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, werden um Hinweise gebeten beim Baumkronenpfad Edersee unter Tel. 05623/9737977 (Michèle Protto). (r/höh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.