Wasserablass für die Weser: Spiegel des Edersees sinkt wieder

Edersee. Regenbogen-Idylle, aber kaum Wasser: Das Wasser- und Schifffahrtsamt lässt seit Tagen wieder mehr als die Mindestabgabe von sechs Kubikmetern pro Sekunde im Edersee ab.

Der Grund: An der Weser soll der Pegel bei 1,15 Meter liegen. Weil so mehr Wasser ab- als zufließt, sinkt der Spiegel im Edersee derzeit wieder.

Als nächstes wird daher der mittlere Pfeiler der alten Flussbrücke zwischen Scheid und Bringhausen aus den Fluten auftauchen. (su)

Rubriklistenbild: © Foto: M. Lange

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.