Imposanter Anblick: Wasserwelle aus dem Edersee für Schwertransport

Edersee. Imposante Bilder gab es am Freitag an der Edersee-Sperrmauer zu sehen. Für einen weiteren Schwertransport auf der Oberweser wurde die Wasserabgabe durch Öffnung eines der sechs Grundablässe erhöht

Der Kasseler Apparatebauer Arvos GmbH (ehemals Alstom) verlud am Freitag in Hann. Münden vier jeweils 125 Tonnen schwere Bauteile in die Binnenschiffe Uranus und Otrate. Am Freitagnachmittag starteten die Schiffe nach Hamburg.

Aus dem Edersee flossen aus diesem Grund und auch zur Bereitstellung von Hochwasserschutzraum in der Talsperre seit Donnerstagabend einen Tag lang 80 Kubikmeter Wasser pro Sekunde ab. Bis Montag wird die Abgabe wieder schrittweise auf zehn Kubik gedrosselt. Die Talsperre war am Freitag mit 116 Mio. Kubikmetern zu knapp 60 Prozent gefüllt. (sch)

 

Archivvideo: Blick in die Staumauer

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.