Zu windig: Bundeswehr sagt Fallschirm-Übung am Edersee ab

So sieht es bei besserm Wetter aus: Das Archivbild zeigt eine Übung der Fallschirmspringer der Bundeswehr am Edersee im jahr 2009. Foto: nh

Edersee. Eigentlich sollten zwei Tage lang Fallschirmspringer direkt im Edersee landen. Doch das Wetter spielte nicht mit.

Die jährlichen Fallschirmsprungübungen am Edersee der Stabs- und Fernmeldekompanie Division Schnelle Kräfte Stadtallendorf wurden daher kurzfristig abgesagt.

„Am Montag war die Wolkenuntergrenze zu tief, am Dienstag die Windstärke zu hoch“, erläuterte der Leiter der Divisions-Pressestelle, Kiera Kleinert. 20 Bundeswehrsoldaten waren an beiden Tagen am Edersee im Einsatz. Die Springer sollten, so der ursprüngliche Plan, vom Heeresflugplatz in Fritzlar in Hubschraubern starten und über dem Edersee abspringen.

Eine Wiederholung der ausgefallenen Übung war zunächst angedacht. Aber in den nächsten Tagen sei keine Wetteränderung in Sicht, später passe die Übung nicht mehr in den Ausbildungsplan. (höh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.