Die Zeiten als reiner Biker-Treff sind vorüber

"Zündstoff" richtet sich mit Western-Motel auf neue Zielgruppen aus

+
Die Kutschen, die seit einigen Wochen am "Zündstoff" stehen, zeigen bereits an, in welche Richtung Betreiber Stephan Brede mit seinem neuen Projekt eines Motels im Western-Stil steuert.

Hemfurth-Edersee. Biker bleiben für ihn eine sehr wichtige Zielgruppe, aber "Zündstoff"-Betreiber Stephan Brede richtet seine Geschäftstätigkeit mit einem geplanten, angeschlossenen Motel im Western-Stil neu aus:

Auch auf Wander- und Radurlauber, Familienfeiern oder  Betriebsfeste. Die Zeit der großen Festivals, ob Harley-Treffen oder LakeSound, neigt sich dem Ende zu. 

Das wurde deutlich, als Brede mit Planer Jens Sinemus am Mittwochabend im Edertaler Planungsausschuss sein Projekt vorstellte. Übernachtungsgäste aller Couleur und Kunden aller Generationen und Herkunft für die Gastronomie im "Zündstoff" nimmt er in den Blick. Er trägt damit der Entwicklung in dem charakteristischen Blockbohlenbau zwischen Affolderner See und Edersee Rechnung.

Längst finden sich dort neben den Bikern viele andere Gäste ein und haben in den zurückliegenden Jahren höhere Umsätze ausgelöst, während die Festivals an Wirtschaftskraft einbüßen - nicht zuletzt wegen der unkalkulierbaren Risiken, die Wetterextreme mit sich bringen. Die Festivals soll es zwar weiterhin geben, aber in sehr viel bescheidenerem Ausmaß und künftig im Ganzen begrenzt auf den bisherigen Campground.

Von Matthias Schuldt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.