Affolderner nach Unfall wiederbelebt

+
Dieses Gespann geriet gegen 15.30 Uhr zwischen Affoldern und Hemfurth ins Schleudern. Im Wagen saßen zwei Männer. Der Beifahrer wurde nach Wiederbelebung per Hubschrauber in die Klinik gebracht.

Affoldern. Ein 63-jähriger Affolderner musste nach einem Unfall am Donnerstag  wiederbelebt werden. Das Unglück mit einem Pkw-Gespann ereignete sich gegen 15.30 Uhr auf der Straße zwischen Affoldern und Hemfurth.

Gemäß ersten Erkenntnissen der Polizei saß der Mann auf dem Beifahrersitz eines Geländewagens, während ein zweiter Affolderner (Jahrgang 1956) das Auto samt offenem Anhänger steuerte.

Der Fahrer überholte nach eigenen Angaben einen Radler und verlor beim Wiedereinscheren die Kontrolle über das Gespann, als es ins Schleudern geriet. Der Hänger löste sich vom Wagen, beide kamen nach rechts von der Straße ab und laut Alarmierung durch die Leitstelle soll sich der Pkw überschlagen haben. Während der Fahrer mit einem Schock davon kam, musste der Beifahrer, obwohl keine sehr schweren äußerlichen Verletzungen zu erkennen waren, wiederbelebt werden.

Der Notarzt und Rettungssanitäter trafen zufällig binnen weniger Augenblicke nach dem Geschehen am Unfallort ein. Sie waren gerade auf dem Rückweg von einem Einsatz wegen eines Leiter-Sturzes in Hemfurth-Edersee, für den sie einen Rettungshubschrauber aus Gießen angefordert hatten. Den Medizinkräften gelang es, den Affolderner Beifahrer nach der Reanimation zu stabilisieren und ebenfalls für einen Hubschrauberflug transportfähig zu machen. Ein Helikopter der Bundespolizei aus Kassel brachte den Mann in die Klinik.

Die Feuerwehren aus Hemfurth-Edersee, Affoldern und Bergheim-Giflitz waren unter Leitung von Gemeindebrandinspektor Dirk Rübsam mit 22 Leuten im Einsatz. Schweres Rettungsgerät zur Bergung des Verunglückten brauchten sie entgegen der Alarmierung aber nicht anzuwenden.

Die Straße zwischen Affoldern und Hemfurth-Edersee blieb wegen des Einsatzes über längere Zeit gesperrt. Gutachter und die Polizei nahmen die Ermittlungen zum genauen Hergang des Unfalls auf. Der überholte Radfahrer wurde beim Eintreffen von Polizei und Rettern nicht mehr am Unglücksort entdeckt. 

Schwerer Unfall zwischen Affoldern und Hemfurth

Der Hänger war nach Einschätzung der Beamten durch nicht gesicherten Bauschutt überladen und befand sich unter Umständen technisch nicht in einwandfreiem Zustand.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.