Feuerwehreinsatz in Hemfurth-Edersee

Dachstuhl brannte vermutlich nach Blitzeinschlag

+
In Flammen: Der Dachstuhl des Wohnhauses in Hemfurth-Edersee. 

Hemfurth-Edersee. Möglicherweise durch einen Blitzeinschlag ist am Montagmorgen der Dachstuhl eines Wohnhauses im Hagebuttenweg in Hemfurth-Edersee in Brand geraten.

Die von einem Rauchmelder gewarnten Bewohner konnten rechtzeitig und unverletzt das Gebäude verlassen. 

Nach dem Notruf alarmierte die Leitstelle um 8.48 Uhr die Feuerwehren aus Hemfurth-Edersee, Bringhausen, Affoldern, Bergheim-Giflitz und Bad Wildungen, außerdem machten sich die Besatzungen zweier Rettungswagen auf den Weg zum Edersee. Die zuerst eintreffende örtliche Feuerwehr war wenige Minuten nach der Alarmierung am Brandort - zu dieser Zeit stieg nach Auskunft von Gemeindebrandinspektor Dirk Rübsam zunächst Rauch aus dem gesamten Dach auf, wenig später schlugen an einer Stelle auch Flammen aus dem beschädigten Dach hervor.

Ein Trupp unter Atemschutz drang in den Dachstuhl vor und löschte das Feuer im Kriechboden. Daraufhin sei die Wildunger Drehleiter, die sich bereits auf der Anfahrt befand, ebenso wie einer der beiden Rettungswagen abbestellt worden. Der DRK-RTW aus Lieschensruh fuhr jedoch zur Einsatzstelle durch - die Rettungsassistenten brauchten zwar niemanden zu versorgen, sie sicherten aber den Einsatz der insgesamt etwa 40 Edertaler Feuerwehrleute ab.

Nach Auskunft Rübsams hatte das Feuer bereits dickere Holzbalken der Dachstuhl-Konstruktion stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Bewohner hätten trotz des Schadens aber Glück im Unglück gehabt, sagte der Gemeindebrandinspektor. Direkt unter dem Brandherd habe die Großmutter der Familie ihr Zimmer, hieß es. Sie sei wie alle anderen Bewohner unverletzt geblieben. Auch sei keiner der Feuerwehrleute verletzt worden, zeigte sich Rübsam erleichtert. Die Brandschützer brachten angebranntes Material, unter anderem Dämmstoff, ins Freie und belüfteten das Haus mit einem Hochdruckgebläse.

Ein Nachbar sagte gegenüber 112-magazin.de, in das Haus habe der Blitz eingeschlagen. Der Einsatzleiter wollte diese Einschätzung nicht kommentieren. Die Gesamtumstände - am Montagmorgen herrschte ein Gewitter mit Dauerregen - sprechen allerdings für die Angaben des Nachbarn. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Angaben zur Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.