Nationalparkfest: Ein Tor direkt zur Wildnis

Gemeinsam Feiern: Nationalpark und örtliche Vereine gestalteten das Fest in Kleinern. Das Bild zeigt (von links) Ranger Sven Polchow, Nationalparkleiter Manfred Bauer, Ortsvorsteher Kurt Epting, Steffi Schäfer (Verkehrsverein) und Denise Voege (Nationalparkamt). Foto: Müller

Kleinern. Fast schon mystisch wirkt die Kulisse mit Dunst über sattgrünen Waldwipfeln, in der Ferne ist der Ruf eines Kuckucks zu hören.

Bereits bei der Ankunft in Kleinern ahnt der Besucher, warum der Ort eines der Nationalparkdörfer ist, die quasi die Eingangstore zum entstehenden Urwald darstellen.

Als Teil dieser Gruppe durfte Kleinern am Sonntag eine Premiere feiern: Zum ersten Mal fand das Nationalparkfest in einem dieser umliegenden Orte statt. Das soll künftig im Wechsel den Dörfern geschehen, erklärte Nationalparksprecherin Jutta Seuring. Die Zusammenarbeit mit den Orten habe sich in den vergangenen elf Jahren, die der Nationalpark Kellerwald-Edersee nun besteht, sehr positiv entwickelt. Mit dem Fest vor Ort komme man nun auch einem Wunsch der Dörfer nach. In Kleinern hätten die Vereine bei der Premiere toll mitgezogen, ergänzte Seuring. Als Feriengemeinde profitiere man ja auch vom Nationalpark, erklärte Ortsvorsteher Kurt Epting dazu der HNA.

Auch nun, denn das Fest lockte zahlreiche Besucher in den Edertaler Ortsteil. (mam)

Was das Nationalparkfest alles bot, lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.