SPD fordert Rücktritt des Edertaler Parlamentsvorsitzenden

Joachim Schmolt

Edertal. Nach dem Parteiaustritt von Joachim Schmolt rechnete SPD-Fraktionsvorsitzender Karl-Heinrich Neuschäfer mit seinem ehemaligen Parteifreund und Vorsitzenden der Edertaler Gemeindevertretung ab.

Es sei inakzeptabel, dass ein fraktionsloses Mitglied dem Parlament vorsitzen würde. Am Ende einer öffentlichen Gemeindevertretersitzung am Donnerstagabend forderte Neuschäfer vom Vorsitzenden, das er sein Amt niederlegen sollte.

Er habe das Heft des Handelns in der Hand. Sollte Joachim Schmolt auf der weiteren Ausübung des Amtes an der Spitze des Parlaments beharren, hätte dies unter anderem Konsequenzen für die politische Arbeit im Ältestenrat, drohte Neuschäfer. (ukl)

Weitere Argumente des Fraktionsvorsitzenden und wie Joachim Schmolt darauf reagierte, lesen Sie in der Samstagausgabe der HNA Waldeckische Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.