100 Jahre Edersee-Resümee beim Neujahrsempfang des Hotelverbandes

+
Im Mittelpunkt des Interesses: Durch das 100-jährige Bestehen des Edersees im vergangenen Jahr, stieg der Bekanntheitsgrad auch aufgrund zahlreicher Veranstaltungen.

Hemfurth-Edersee. Der Vorsitzende des Hotel- und Gaststättenverbands Bad Wildungen und Umgebung, Christian Gerlach, hatte erstmals zum Neujahrsempfang eingeladen.

Die Veranstaltung fand im Landhotel Ederaue in Hemfurth-Edersee statt. Gerlach freute sich über die große Resonanz auf seine Einladung.

„Die Stimmung unter unseren Mitgliedern ist sehr unterschiedlich. Viele haben vom letzten Jahr und den Feierlichkeiten 100 Jahre Edersee profitiert. Der Edersee und die ganze Region ist, durch die vielen medialen Berichte bekannter geworden“. Er sprach den, in vielen Betrieben anstehenden, Generationswechsel und die damit verbundenen Probleme an. Auch wurde intensiv über die veränderten gesetzlichen Rahmenbedingungen und zukünftige Werbemaßnahmen diskutiert. Immer mehr Gäste buchen und informieren sich über das Internet. Dieser Weg müsste weiterverfolgt werden.

Auch Gastredner Jens Deutschendorf referierte über den Tourismus im Kreis: „Der Tourismus in unserem Landkreis ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Über ein Zehntel des hessischen Tourismus findet hier statt. 3,2 Millionen Übernachtungen erzeugen statistisch eine Wertschöpfung von rund einer Milliarden Euro.

Genaue Zahlen über die Zahl der Beschäftigten in diesem Gewerbe liegen nicht vor. Statistisch sorgt der Fremdenverkehr für sicher mehr als 10.000 Arbeitsplätze“, sagte der erste Kreisbeigeordnete. Die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Tourismusorganisationen, der einzelnen Orte und Regionen zu verbessern, sei ein erklärtes Ziel.

„Für die Arbeit in Wiesbaden ist es wichtig, Informationen und Argumente von der Basis der Hotel- und Gaststättenbranche zu kennen. Es ist wichtig die eigene Identität der Region als Strategie in Kooperation mit der Grimm Heimat zu nutzen. Das kann der Schlüssel für mehr Touristen sein“, sagte CDU-Landtagsabgeordnete Claudia Ravensburg.

Einig waren sich die anwesenden Verbandsmitglieder, dass die Internetpräsenz verstärkt werden müsse und dass es eine gemeinsame Aufgabe sein muss, die Gästekarte „MeineCard+“ stärker zu bewerben und die Vorteile für den Gast stärker herauszustellen.

Von Heinz-W. Hilberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.