Wegen Bauarbeiten am Oberbecken

Wanderwege und Aussichtspunkt über Weihnachten gesperrt

Auf der Zielgeraden: Die Oberbecken-Dammkrone des Pumspeicherkraftwerks Waldeck II wird auf dem Peterskopf erhöht. Das Foto zeigt die Montage der Wellenschutzwände. Foto:  nh

Hemfurth-Edersee. Die Bauarbeiten am Oberbecken des Pumpspeicherkraftwerks Waldeck II sind auf der Zielgeraden.

Seit Mai wurde die Krone des größeren der beiden Becken auf dem Peterskopf erhöht. Dafür wurden rund 950 Betonfertigteile gegossen und verlegt sowie die vorhandene Asphaltdichtung am oberen Rand des Beckens erhöht.

Derzeit werden neue Wellenschutzwände auf der Krone installiert. Das Fassungsvermögen des Beckens wird durch die Dammkronen-Erhöhung um 450 000 Kubikmeter vergrößert. Das Energiepotential der Anlage steigt damit nach Unternehmensangaben um rund elf Prozent.

Aus Gründen der Sicherheit 

„Bis zur Fertigstellung der Baumaßnahme wird am Peterskopf noch bis zum Frühjahr weiter gearbeitet. Wie schon zu Beginn der Arbeiten im Frühjahr 2014 mitgeteilt, bleiben im Sinne der Sicherheit und in Abstimmung mit dem Nationalparkamt Kellerwald-Edersee die Aussichtsplattform am Oberbecken sowie die unmittelbar angrenzenden Wege gesperrt“, berichtet Eon-Pressesprecher Theodoros Reumschüssel.

Auf Übersichtstafeln informiert die Verwaltung des Nationalparks über Alternativrouten. Somit kann das attraktive Wanderareal auch während der Feiertage genutzt werden.

Von Uli Klein

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.