Gewinn für die besten Ideen

Einsatz für die Gemeinschaft: Kreisjugendring prämiert die besten Aktionen

+
Wollen die Jugend zu sozialen Projekten ermuntern: Alexandra Peyker (links), Ulrike Ritter und Uli Faß-Gerold vom Kreisjugendring.

Waldeck-Frankenberg. Rasen mähen, Plätzchen backen und beim Einkauf helfen: Jugendliche können sich vielfältig engagieren. Der Kreisjugendring sucht die besten Ideen. Es gibt etwas zu gewinnen.

Mit der Aktion „Jugend in Waldeck-Frankenberg - sozial und aktiv“ will der Kreisjugendring Waldeck-Frankenberg die Jugendlichen dazu ermutigen, sich mit einem sozialen Projekt für die Gemeinschaft einzusetzen. „Wir wollen, dass die Jugendlichen selbst erleben, was es bedeutet, sich als Gruppe für die Gemeinschaft zu engagieren“, sagte der Vorsitzende des Kreisjugendrings Waldeck-Frankenberg Uli Faß-Gerold. Es sei oftmals sehr beeindruckend, was die Jugendlichen für Ideen hätten.

Bei der Aktion „Jugend - sozial und aktiv“ sollen Jugendliche als Gruppe eine Idee für ein soziales Projekt entwickeln und eine kurze Beschreibung beim Kreisjugendring einreichen. Ein soziales Projekt ist zum Beispiel das Rasen mähen bei alten Leuten, das Einkaufen für andere oder das Helfen in einer Suppenküche. Einzige Bedingung: Das Projekt soll anderen Menschen oder der Öffentlichkeit zugute kommen.

Das lohnt sich auch für die Jugendlichen. Denn die besten Projekte werden vom Vorstand des Kreisjugendrings prämiert. Für den Gewinner gibt es 500 Euro, für den zweiten Platz 300 Euro, für das drittbeste Projekt 200 Euro. „Für uns als Kreisjugendring ist das nicht nur eine Prämierung, sondern wir wollen zeigen, was Jugendliche leisten können und engagierte Jugendliche belohnen“, sagte Faß-Gerold. Deshalb gebe es für alle Gruppen einen Mitmachpreis in Höhe von 50 Euro.

Die Preisvergabe ist im März im Kreishaus. Dort werden alle teilnehmenden Gruppen ihr soziales Projekt präsentieren. Die Entscheidung, welches Projekt prämiert werde, sei oft die Qual der Wahl, sagte Faß-Gerold.

Das Projekt gibt es dieses Jahr zum zweiten Mal. Bei der Erstauflage vor zwei Jahren hatten sich acht Jugendgruppen beteiligt. „Da hatten wir uns schon mehr gewünscht“, erklärte der Vorsitzende des Kreisjugendrings. Um dies zu erreichen, wolle man mehr Kontinuität in die Sache bringen. Er denke, dass durch eine Weiterführung das Projekt mehr beachtet werde. Besonders gerne erinnerte sich Faß-Gerold an ein Projekt, bei denen Jugendliche während des Weihnachtsmarktes in Frankenberg Plätzchen gebacken haben. Das haben sie dann auf die gesamte Adventszeit ausgedehnt. „Dabei kamen 800 Euro für die Krebshilfe zusammen“, sagte der der Vorsitzende des Kreisjugenrings. Das sei für alle Beteiligten eine tolle Sache gewesen.

So können Jugendliche mitmachen: 

Jugendliche planen und setzen in Gruppen bis zum 30. Januar eigenständig ein soziales Projekt um. Eine Projektskizze sollte in Form eines Videos, von Mappen oder von Zeitungsberichten als Bewerbung an den Kreisjugendring Waldeck-Frankenberg geschickt werden.

Einsendeschluss der Präsentationen der Projekte ist der 10. Februar. Am 4. März ist im Kreishaus die Abschlusspräsentation mit allen teilnehmenden Gruppen. Dort werden auch abschließend die Preise vergeben.

Bewerbungen an: Kreisjugendring Waldeck-Frankenberg, Vorsitzender Uli Faß-Gerold, Auf den Hütten 4, 34519 Flechtdorf.

Gruppen können sich auch telefonisch (05633/5930) oder via Mail (info@kjr-wa-fkb.de) bewerben. (fbr)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.