Einsturzgefahr: Fahrerin fuhr mit Auto gegen Eisenpfosten eines Vordaches

Vordach zerstört: Mit ihrem Auto ist eine Fahrerin gegen einen Eisenträger gefahren. Foto: nh

Bad Arolsen. Eine 31 Jahre alte Autofahrerin ist mit ihrem Auto gegen den massiven Pfosten eines Vordaches in Bad Arolsen gefahren. Das Dachte drohte daraufhin einzustürzen.

Die Frau aus Marsberg war in der Nacht zu Sonntag gegen 2.15 Uhr von Wetterburg kommend in Richtung Schloss unterwegs. Durch mangelnde Ortskenntnis und Unachtsamkeit, so die Arolser Polizei, fuhr die Marsbergerin an der Einmündung von der Wetterburger Straße zur Landauer Straße geradeaus - auf der gegenüberliegenden Straßenseite kam der Wagen von der Fahrbahn ab, fuhr über den Bürgersteig hinweg und rammte den massiven Pfosten eines großen Vordaches frontal sowie ein dort geparktes Auto. Der Eisenpfosten des Vordaches knickte ab und wurde aus seiner Bodenverankerung gerissen. Dem Vordach, das zu einem Wohn- und Geschäftshaus gehört, fehlte dadurch der nötige Halt - es neigte sich unter dem eigenen Gewicht und drohte einzustürzen. Die Autofahrerin blieb unverletzt, erlitt bei dem Unfall aber einen Schock.

Die von einem Passanten verständigte Polizei ließ über die Leitstelle die Feuerwehr alarmieren. Acht Kameraden unter Leitung von Wehrführer Gordon Kalhöfer rückten wenig später zur Unfallstelle aus. Die Einsatzkräfte stützten das Dach mit Schnellbaustützen ab. Das Vordach muss laut Polizei abgerissen werden. Die Kosten für den Abriss der Konstruktion schätzte ein Beamter auf mindestens 3500 Euro. Am Wagen der Frau entstand Totalschaden von 8000 Euro. Der Schaden am geparkten Auto beläuft sich auf 2000 Euro. www.112-magazin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.