Verbraucher sollen geschützt werden

EU-Regeln gefährden beliebte Kuchenbüfetts

Waldeck-Frankenberg. Eine neue EU-Verordnung soll Verbraucher schützen. Sie könnte aber auch Konsequenzen für so manches Dorffest haben. Die neue Verordnung der Europäischen Union regelt ab 13. Dezember die Kennzeichnung von Lebensmitteln.

Verbraucher sollen besser über Stoffe unterrichtet werden, die Allergien auslösen können. Das betrifft nicht nur Produkte aus Geschäften. Künftig soll auch bei den beliebten Kuchenbüfetts von Vereinen über allergieauslösende Stoffe informiert werden.

Europaweit soll die Lebensmittelverordnung 1169/2011 den Schutz der Verbraucher verbessern. Allergische Reaktionen können durch lose verkaufte Ware ausgelöst werden, die nicht entsprechend gekennzeichnet ist, sagt dazu Dr. Martin Rintelen, Leiter der Lebensmittelüberwachung in Waldeck-Frankenberg. Deswegen wolle die Europäische Union auch bei loser Ware einen hohen Schutz der Verbraucher schaffen.

Gegenüber der HNA nahm der Erste Kreisbeigeordnete Jens Deutschendorf dazu Stellung. „Sollte die Regelungswut der EU so weit gehen, dass der Verkauf von Kuchen und Lebensmitteln bei ereinsveranstaltungen eingeschränkt oder unmöglich gemacht wird, so wäre dies ein Eingriff, der nicht hingenommen werden kann“, sagte Deutschendorf. (ber)

Was die Landfrauen dazu sagen, lesen Sie in den gedruckten Dienstagsausgaben der HNA in Waldeck-Frankenberg.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.