Feuerwehr wurde modernisiert

+
Der gesamte Ort nahm teil: Die Einweihung des modernisierten Feuerwehrgerätehauses im Korbacher Ortsteil Lengefeld wurde gemeinsam gefeiert.

Wer in Lengefeld jetzt noch von einem Geräteschuppen spricht, bekommt Ärger mit Wehrführer Sascha Franken, denn nach der Modernisierung für 100 000 Euro ist aus dem Anbau an die Mehrzweckhalle ein richtiges Feuerwehrgerätehaus geworden.

1000 Stunden Eigenleistung haben die Lengefelder Kameraden zu ihrem „Traumhaus“ beigetragen, dessen Pläne schon lange in der Schublade schlummerten.

Gratulation zur Fertigstellung

Kein Wunsch, sondern ein Muss sei in Erfüllung gegangen. Endlich ist Platz für beide Feuerwehrfahrzeuge, wenn auch hintereinander und nicht nebeneinander, doch die Zeiten des Behelfs gehören nun endgültig der Vergangenheit an.

Baulich konnte die Halle nur nach vorne hin erweitert werden. Bürgermeister Klaus Friedrich und Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt gratulierten bei der Einweihung ebenso zur gelungenen Fertigstellung als auch zum 80. Geburtstag der Ortsteilwehr und zur 40 Jahre währenden Partnerschaft mit der Feuerwehr aus Tetenbüll.

Wehrführer Franken sah das erweiterte Feuerwehrhaus seitens der Politik als positives Signal für die Ortsteilwehren, deren Schlagkraft sich mit dieser Investition gefestigt hat.

Errechnete Kosten unterboten

Die Fläche der Fahrzeughale wurde um zwei Drittel erweitert. Die vom Land Hessen mit 143 000 Euro errechneten förderfähigen Kosten konnten um knapp ein Drittel unterboten werden. Den Zuschuss über 50 000 Euro gab es natürlich trotzdem.

Download

PDF der Sonderseite Erweiterung Feuerwehr Gerätehaus

Zur guten Ausstattung hat auch der Feuerwehrverein um Vereinsvorsitzenden Klaus Schwalenstöcker in nicht unerheblichem Maße beigetragen. Die Küche ebenso wie ein Regalsystem, die elektrische Leinwand und auch der Freisitz stammen aus Kasse des örtlichen Feuerwehrvereins.

Zur Einweihung machte sich die gesamte Ortsgemeinschaft sowie Abordnungen der Korbacher Ortsteilwehren ein Bild von der gelungenen Sanierung, die ausschließlich von heimischen Unternehmen realisiert wurde. (zhs)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.