Feuerwerk soll Jubiläum krönen

+
Ortsjubiläum: Die Menschen in Ederbringhausen freuen sich auf ihre Gäste zum Fest.

Ederbringhausen. Wenn man Volker König fragt, warum Ederbringhausen zu seiner Heimat geworden ist, dann lehnt er sich entspannt in seinem Gartenstuhl zurück, deutet mit der Hand auf Wald und Feld und sagt dann: „Sehen Sie doch selbst.“

So dürfte es den meisten Menschen in dem Ort an Eder und Orke gehen. Im Schutz des Langenberges, im Grenzgebiet, lässt es sich leben.

Und davon wollen die Menschen in Ederbringhausen am Wochenende auch viele Gäste überzeugen. Zum 775. Geburtstag ihres Ortes laden sie zum Mitfeiern ein. Der Startschuss fällt bereits heute Abend mit der Eröffnung der Ausstellung alter Fotos in der Kirche. Dann ist auch Bürgermeister Matthias Stappert in dem flächengrößten Vöhler Ortsteil zu Gast.

Mit Musik und Tanz, mit Kindernachmittag und Sponsorenlauf, Kreissängerfest und Festzug feiern die Menschen in Ederbringhausen dann mit ihren Gästen weiter. Und: Auch im Jubiläumsjahr richten die Gastgeber ihre Wasserspiele aus. Mit dem beleuchteten Spektakel haben sie es in Sachen Bekanntheit längst über die Grenzen des Landkreises geschafft. Ab 22.30 Uhr schicken die Ederbringhäuser Wasserfontänen und Lichtstrahlen in den Himmel, untermalen das Spektakel mit Musik und pflegen damit eine lieb gewonnene Tradition.

Download

PDF der Sonderseite 775 Jahre Ederbringhausen

„Darüber hinaus haben sich die Menschen im Ort zum Jubiläum ein großes Feuerwerk gewünscht“, erzählt Ortsvorsteher Eckhard Mehrhoff. Aber das musste erst mal finanziell gestemmt werden: Mit einem Crowdfunding-Projekt ermöglichten Vereine und Privatleute den Jubiläumswunsch. Sie zahlten gemeinsam in einen Topf ein und so soll am Samstagabend nach den Wasserspielen über der Orke ein Höhenfeuerwerk gezündet werden. Die Fäden dafür hält Frank Wendzik in der Hand, der bereits für das viel bestaunte Lichterspektakel beim Jubiläum in Sachsenberg oder an der Sperrmauer sorgte.

Festzug am Samstag

Der Eintritt auf das Festgelände an der Orketalhalle kostet am Freitag und Samstag fünf Euro und am Sonntag vier Euro. Besonders viele Besucher erwarten die Ederbringhäuser am Samstag: Um 17 Uhr stellen sich Gruppen aus allen Vöhler Ortsteilen und vielen benachbarten Orten zum großen Festzug im Jubiläumsort auf. (Theresa Demski)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.