Hotel- und Gaststättenvereinigung Bad Wildungen und Umgebung tagte

Gerlach: Jetzt investieren

+
Betriebsjubiläum

Nieder-Werbe. Der bisherige und wiedergewählte Vorsitzende der Hotel- und Gaststättenvereinigung Bad Wildungen und Umgebung, Christian Gerlach (Nieder-Werbe), hat seine Hotelierskollegen aufgefordert, die Einsparungen durch den reduzierten Mehrwertsteuersatz in der Hotellerie zu nutzen und längst überfällige Investitionen anzupacken.

„Es liegt an uns, wir müssen etwas tun“, sagte er am Montag in der Hoga-Jahreshauptversammlung in seinem Haus in Nieder-Werbe.

Gerlach verwies auf die Diskussionen seit Einführung des ermäßigten Steuersatzes von sieben Prozent auf Hotelübernachtungen. Darin gehe es nicht mehr darum, dass ein Hotelier in Karlsruhe mit 19 Prozent belastet werde und in Straßburg auf der anderen Rheinseite nur 5,5 Prozent Mehrwertsteuer anfallen. „Inzwischen ist nur noch von Klientelpolitik die Rede und davon, dass sich die reichen Hoteliers die Taschen voll machen.“

Dabei führen laut Gerlach 97 Prozent der Hoteliers kleine und mittlere Betriebe. „Bei uns im Kreis sind es vermutlich sogar 99,9 Prozent.“ Die seit Jahren vom Verband geforderte Steuersenkung stellt laut Gerlach zudem keineswegs eine Bevorzugung dieses Berufsstandes dar. Den begünstigten Satz gebe es schon seit langem für Floristen, das Verlags- oder Gesundheitswesen. „Und das beunruhigt niemanden.“ Gerlach hofft, dass seine Kollegen nun die Chance für Investitionen nutzen - so, wie es bereits ihre Willinger Kollegen angekündigt haben (HNA berichtete). Gerlach: „Ich hoffe, dass wir spätestens im Herbst einen ähnlich positiven Bericht aus unserem Teil des Landkreises lesen können.“

Von Jörg Schade

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.