Getreidelager hält Feuerwehr in Atem

Grund des Einsatzes: In diesem Turm der Firma Raiffeisen war das Getreidelager heiß gelaufen. Foto:  Bülau

Goddelsheim. 25 Feuerwehrleute aus Goddelsheim, Immighausen, Fürstenberg und Korbach rückten am Montagmittag zu einem Schwelbrand aus. Ein Getreidelager der Firma Raiffeisen in Goddelsheim war heiß gelaufen.

„Wir haben aus Korbach die Wärmelichtkamera und werden nun regelmäßig kontrollieren“, so Einsatzleiter Steffen Saßmannshausen. Das Problem sei, dass im Keller des Getreidelagers etwa zwei Tonnen liegen würden und man diese zunächst herausholen müsste. „Das Getreide quillt sonst durch das Löschen mit Wasser an.“

Um die Lage zu sichern wurden zwei zusätzliche Einsatzwagen angefordert. „Das Getreide wird über ein Förderband aus dem Keller transportiert. Deswegen kann überall noch heißes Getreide sein“, schätzte Saßmannshausen die Lage ein.

Allerdings war der Einsatzleiter der Meinung, dass bei regelmäßiger Kontrolle keine Brandgefahr bestünde. (mhb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.