Feuerwehr im Einsatz

Schreck in der Obstabteilung: Giftige Bananenspinne in Korbacher Supermarkt entdeckt

+
Eine Bananenspinne sitzt in einem Glas. Bei dem Foto handelt es sich um ein Symbolfoto aus dem Jahr 2017 aus Baden-Württemberg.

Eine hochgiftige Bananenspinne wurde am Freitagabend in einem Supermarkt in der Flechtdorfer Straße in Korbach entdeckt und von der Feuerwehr gefangen.

Aktualisiert am 8. September um 16.14 Uhr - Eine der giftigsten Spinnen der Welt hat einen Weg von Übersee in ein Kaufhaus in der Flechtdorfer Straße gefunden - vermutlich in einem Obstkarton. Die gute Nachricht zuerst: es wurde niemand verletzt, die Gefahr konnte durch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Korbach und Polizeikräfte gebannt werden.

Die Polizei und die Feuerwehr wurden gegen 20 Uhr alarmiert. Unter der Leitung von Arno Zenke ließ die Feuerwehr den kompletten Markt räumen. Die Einsatzkräfte fingen die Spinne, die einen Durchmesser von ungefähr acht Zentimetern aufwies. Sie starb, als sie gefangen wurde und eine Banane auf sie fiel. 

Laut Polizei bestätigte ein Sachverständiger, dass es sich tatsächlich um eine hochgiftige Bananenspinne (Armadeira) handele. Diese Spinne stehe nicht unter Artenschutz. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand.

112-magazin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.