Heringhausen: 22-Jähriger mit Auto mehrfach überschlagen

Symbolfoto:  dpa

Heringhausen. Ein vermutlich alkoholisierter junger Mann hat sich am späten Dienstagabend mehrfach mit seinem Wagen überschlagen.

Obwohl das Auto völlig zerstört wurde, zog sich der 22-Jährige bei dem Unfall nur leichte Verletzungen zu. Weil der Mann aus der Großgemeinde Diemelsee als im Fahrzeug eingeklemmt galt, rückten neben dem Korbacher Notarzt und der Besatzung des Johanniter-Rettungswagens aus Adorf auch die Feuerwehren aus Heringhausen, Giebringhausen, Deisfeld, Stormbruch und Adorf aus.

Die insgesamt 71 Kameraden unter der Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Torsten Behle brauchten aber keine hydraulischen Rettungsgeräte einzusetzen, weil der Leichtverletzte nicht eingeklemmt war. Um den Mann möglichst schonend aus dem Wagen zu befreien, unterstützte die Feuerwehr den Rettungsdienst. Die Einsatzkräfte hoben den Autofahrer mit dem Spineboard aus seinem zerstörten Ibiza.

Der 22-Jährige war nach Erkenntnissen der Polizei gegen 23 Uhr aus Richtung Adorf kommend in Richtung Heringhausen unterwegs. Etwa auf halber Strecke zwischen Rhenegge und Heringhausen verlor er etwa auf einer Kuppe die Kontrolle. Das Fahrzeug kam nach links von der Straße ab, überschlug sich mehrfach und kam etwa 30 Meter von der Starße entfernt auf einem Acker zum Stillstand.

Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle brachte die Besatzung des Rettungswagens den Leichtverletzten zur weiteren Untersuchung ins Korbacher Krankenhaus. Dort führte ein Arzt die angeordnete Blutentnahme durch.

www.112-magazin.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.