Tradition, Spektakel und Party

+
Musketiere: Landauer Musketiere – noch sind sie bester Dinge.

Landau. Tradition und Brauchtum haben Staub angesetzt? Der wird in Landau weggefegt von Kanonen, Karabinern und Musketen. Tradition und Spektakel, Brauchtum, Party und Markttreiben – das bringt die Schützengilde am 27. und 28. Mai und vom 2. bis 5. Juni mühelos zusammen.

Ihr 500-jähriges Bestehen feiert sie in der Bergstadt mit Historischen Festtagen und am Pfingstwochenende mit einem großen Jubiläums-Schützenfest – bei freiem Eintritt an allen Tagen.

Während der Festtage mit Markttreiben am 27. und 28. Mai taucht der Besucher am Landauer Grafenschloss ein in die Zeit des 30-jährigen Krieges, als Heere von Musketieren und Pikenieren sowie marodierende Räuberbanden auch das Waldecker Land unsicher machten. Wie sich die Landauer gegen die fremden Soldaten wehren, zeigt die Schlacht um Landau. Die Bürger müssen die Stadt auch mit Mistgabeln gegen gedrillte schwedische Soldaten verteidigen. Wie dieser Drill aussieht, wie sich Pikeniere und Musketiere auf Schlachten vorbereiteten, zeigt das Exerzitium am Samstagnachmittag. Der Anspruch an Vorführungen, Gewandung und Ausstattung: so detailgetreu und authentisch wie möglich. Das gilt auch für die Tanzgruppe „Gaudium Saltandi“.

Auf der Bühne werden die Ereignisse des 17. Jahrhunderts greifbar. Aus der Sage vom „Siebringhäuser Zopfritt“ hat die Schützengilde ein gleichsam spannendes wie unterhaltsames Festspiel gemacht. Es ist ebenso wie die Schlacht am 27. und 28. Mai sowie am Pfingstsamstag zu sehen.

Feiern, wie nur Schützen feiern

Am Abend des 27. Mai spielt „Metusa“ auf. Ihr Mittelalter-Folk-Rock vor der Kulisse des Grafenschlosses allein garantiert schon gute Stimmung. Und die Landauer Landsknechte schenken mit ihrem Fackelzug sich selbst und allen Besuchen einen weiteren unvergesslichen Moment.

Am Pfingstsamstag (3. Juni) zieht abends eine ganz andere Schar über den Platz am Grafenschloss: nicht siegesgewisse Landsknechte, sondern Pest-Doktores und Pest-Knechte. Im Schein der Fackeln tragen sie all die aus der Stadt, die der schwarze Tod ereilt hat. Die Pestprozession wird erstmals nach mehr als zehn Jahren wieder anlässlich des Jubiläums der Schützengilde gezeigt. Für Live-Musik am Pfingstsamstag sorgt „Unvermeydbar“.

Download

PDF der Sonderseite 500 Jahre Schützengilde

„Großer Zapfenstreich!“ Wenn am Freitagabend vor Pfingsten (2. Juni) dieser Befehl auf dem Landauer Marktplatz erklingt, ist Gänsehaut garantiert. Ein großer feierlicher Moment vor der Kulisse von Fachwerkhäusern, Kirche und Rathaus.

Nach dem Pfingstsamstag, der im Zeichen der historischen Darbietungen steht, erwartet die Gäste am Pfingstsonntag nach dem Festzug am Mittag packende Hochspannung. Wer wird neue Schützenkönig, wer Kinderkönig? Das Königsschießen wird es zeigen. Nach der Proklamation am Nachmittag spielen abends die „Mondstürmer“ auf. Ihr Motto: Volks Party Hammer!

Am Pfingstmontag bilden weit über 2000 Teilnehmer aus dem ganzen Waldecker Land den Großen historischen Festzug. Abends findet die Polonaise statt – Auftakt zur letzten Festnacht mit „Nightlive“. Gute Stimmung bis in die frühen Morgenstunden ist garantiert. (nh)

• Infos: www.schuetzenfest-landau.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.