20.000 Euro Schaden 

Im Trainingscamp Rhoden: Holzbaracke brennt lichterloh

+
Stand am 25. Dezember in Flammen: Eine Holzbaracke im Trainingscamp bei Rhoden - die Kripo ermittelt.

Im Trainingscamp bei Diemelstadt/Rhoden stand am Dienstagmorgen eine Holzbaracke in Flammen. Die Brandursache ist bisher unklar, die Kripo ermittelt.

Einsatzkräfte der Wehren aus Wrexen und Diemelstadt wurden am ersten Weihnachtsfeiertag um 7.22 Uhr alarmiert, weil eine Holzbaracke lichterloh brannte. Bei Eintreffen der Brandschützer stand das Objekt bereits in Vollbrand. Stadtbrandinspektor Volker Weymann legte daher während der Löscharbeiten den Fokus auf ein angrenzendes Gebäude, das es zu schützen galt und in dem unter anderem ein Pkw untergestellt worden war. 

Da sich die Wasserversorgung schwierig gestaltete, wurde die Wehr aus Wethen mit einem Löschfahrzeug nachalarmiert. Noch während der Löscharbeiten wurde bekannt, dass in der Nacht bereits eine Mülltonne in Brand geraten war. Die Bewohner des Camps konnten das Feuer aber selbst löschen. Es entstand ein Schaden von 20.000 Euro.

Bewohner des Camps wird befragt 

Die Polizei nahm einen Bewohner des Camps zur Befragung mit auf die Polizeidienststelle Bad Arolsen. Ob ein Tatverdacht vorliegt, wollten die Beamten aus ermittlungstaktischen Gründen nicht kommentieren. Rund 30 Freiwillige waren im Einsatz, der um 9 Uhr beendet werden konnte. 

Auch im Waldecker Stadtteil Höringhausen stand an Weihnachten ein Haus in Flammen: Zwei Schäferhunde sterben bei Wohnhausbrand an Heiligabend.

(112-magazin)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.