Übung der Nachwuchskräfte der Feuerwehr: Theorie gut in die Praxis umgesetzt

Jugend sicher im Einsatz

Lagebesprechung: Jugendfeuerwehrwart Jan Schulze (links) mit den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr während eines Übungseinsatzes. Foto:  Feuerwehr Bad Arolsen/nh

Bad Arolsen. Der letzte Übungsdienst vor den Weihnachtsferien war für die Jugendfeuerwehr Bad Arolsen ungewöhnlich: während des regulären Übungsdienstes ertönte der hausinterne Alarmgong des Stützpunktes und wenig später die Durchsage „Einsatz für die Jugendfeuerwehr Bad Arolsen, Brand in Garage in der Ederstraße“. Ohne zu zögern zogen die 25 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 10 und 18 Jahren sich ihre Schutzausrüstung an und besetzten das Löschgruppen- und das Flutlichtmastfahrzeug, berichtet Jugendfeuerwehrwart Jan Schulze in seiner Pressemitteilung.

Türen verschlossen

Am Einsatzort eingetroffen, stiegen aus einer Garage Rauchschwaden auf und durch die Fenster war Feuerschein wahrzunehmen. Die Jugendlichen erkundeten mit Hilfe der Jugendfeuerwehrwarte Jan Schulze und Artur Berger die Lage und stellten fest, dass sowohl die Türen als auch die Tore geschlossen waren. Der Garagenbesitzer gab den Jugendlichen an, sein Sohn sei noch in der Garage. Kurzerhand öffnete ein Trupp mit eigens für die Jugendfeuerwehr hergerichteten Atemschutgeräten die Seitentür der Garage und rettete wenige Augenblicke später den vermissten Jungen, der ein spezieller Übungsdummy war. Parallel dazu stellten die restlichen Jugendfeuerwehrmitglieder die Wasserversorgung her und leuchteten die Einsatzstelle mit Hilfe des Flutlichtmastfahrzeuges und weiterer Leuchtmittel aus. Ein Problem, was auch im Realfall immer wieder festzustellen ist, war, dass der nächstgelegene Hydrant durch ein Auto zugeparkt war. Durch die theoretischen Unterrichte war den angehenden Brandschützern aber bekannt, dass in geschlossenen Wohngebieten die Hydranten nicht weiter als 120 Meter entfernt sind.

Würstchen gegrillt

Der Rauch, das Blaulicht und die laufenden Stromaggregate lockten zahlreiche Nachbarn auf die Straße, die dann aber sahen, dass es sich glücklicherweise nur um eine Übung der Jugendwehr handelte. Mit Freude beobachteten bei Eiseskälte auch die Garagenbesitzer die Übung, die im Anschluss für heiße Getränke und Bratwürstchen sorgten. Eine solches Szenario sei durchaus im Realfall gegeben und deshalb auch für die angehenden Einsatzkräfte schon jetzt eine besondere Herausforderung, ihr erlerntes Wissen aus der theoretischen und praktischen Ausbildung anzuwenden, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Spaß an der Arbeit in der Jugendfeuerwehr stehe bei solchen Übungen an erster Stelle.

Bäume werden eingesammelt

Die Jugendfeuerwehr Bad Arolsen sammelt am 9. Januar die ausgedienten Weihnachtsbäume in der Kernstadt ein. Hierzu sollen die vollständig abgeschmückten Bäume bis 8.30 Uhr, deutlich sichtbar am Gehweg oder Straßenrand, bereitgestellt werden. Für das Einsammeln der Bäume erbittet die Jugendfeuerwehr eine Spende, die für die Jugendarbeit vorgesehen ist. (nh/mov)

Die Jugendfeuerwehr Bad Arolsen trifft sich immer mittwochs, außer in den Schulferien, ab 17.30 Uhr im Feuerwehrstützpunkt, Mengeringhäuser Straße 10. Interessierte Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren sind willkommen.

www.feuerwehr-bad-arolsen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.