Korbach: Noch immer ist Ursache für Flugzeugabsturz nicht geklärt

Korbach. Auch ein Vierteljahr nach dem Absturz eines Ultraleichtflugzeugs am Rande des Korbacher Flugplatzes ist die Ursache für das tragische Unglück noch nicht geklärt. Zwei Männer waren bei dem Unfall Ende Oktober ums Leben gekommen.

Lesen Sie auch:

- Zwei Tote bei Flugzeugabsturz in Korbach - Ursache noch immer unklar

Zeugenangaben zufolge war das Flugzeug „wie ein Sack Mehl“ mit der Front voran zu Boden gestürzt und in einen Acker eingeschlagen. Ein 53 Jahre alter Mann aus Fuldatal und ein 63-Jähriger aus Bad Wildungen waren dabei ums Leben gekommen. Beide galten laut Polizei als erfahrene Piloten.

Noch am selben Abend hatte ein vom Bundesamt für Flugunfalluntersuchung (BFU) beauftragter Sachverständiger seine Untersuchungen aufgenommen. „Er war von Anfang an klar, dass die Ermittlungen lange dauern werden“, sagte Polizeisprecher Volker König auf Anfrage.

Auch drei Monate nach dem Unglück liegt der Korbacher Kripo das Gutachten über die Absturzurache noch nicht vor. „Bei dem Sachverständigen werden alle einzelnen Ergebnisse zusammengeführt“, erklärte König das Vorgehen.

So würden beispielsweise die Erkenntnisse aus der technischen Untersuchung ebenso wie das Obduktionsergebnis in das Expertengutachten mit einfließen. Einen technischen Mangel am Flugzeug als Grund für das Unglück hatte der BFU-Beauftragte jedoch bereits Ende Oktober ausgeschlossen. Wie lange es noch dauern wird, bis der Kripo das schriftliche Gutachten vorlieg, vermochte der Polizeisprecher nicht zu sagen.

Das bei dem Absturz am 22. Oktober völlig zerstörte UL-Flugzeug, das die Polizei damals sichergestellt hatte, ist dem Halter - eine Flugschule - inzwischen wieder ausgehändigt worden.

www.112-magazin.de

Video aus dem Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.