Korbach: Wetterhahn kehrt zurück auf den Kilian

Korbach. Gereinigt, lackiert und mit Blattgold versehen: Küster Michael Köhler hat den Wetterhahn der Kilianskirche auf Hochglanz gebracht. Die Rückkehr wurde am Mittwoch gefeiert.

In mehr als 75 Meter Höhe wacht er nun wieder über die Hanse- und Kreisstadt: der Wetterhahn der Korbacher Kilianskirche.

Zuvor von Küster und Malermeister Michael Köhler gereinigt, lackiert und vergoldet, wurde seine Rückkehr am Mittwoch von der Evangelischen Stadtkirchengemeinde gefeiert. Köhler hatte die Gelegenheit genutzt, um den Hahn wieder auf Hochglanz zu bringen. Der Kilian ist derzeit eingerüstet, weil die Turmhaube saniert wird.

Wetterhahn zurück auf der Korbacher Kilianskirche

Ehe der Hahn wieder auf seinen angestammten Platz gebracht wurde, zogen die Handwerker und Besucher ihn in einem hölzernen Handwagen einmal um die Kirche.

Unser Foto zeigt Michael Köhler (links) und Dachdecker Christoph Rhode beim Aufsetzen des geschmückten Wetterhahns auf die Turmzier. (aha) Foto: Hermann

Wie der Hahn wieder auf den Kirchturm hinauf kam, lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der HNA Waldeckische Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.