DLRG schlägt Alarm: Hälfte der Viertklässler schwimmt nicht sicher

Edersee. „Jedes zweite Kind, das die Grundschule verlässt, schwimmt nicht sicher“, mahnte Sandra Gschwandtner, Vize-Präsidentin der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft Hessen, bei der „Drei-Seen-Konferenz“ in der Waldecker DLRG-Station.

„Richtig schwimmen“ bedeute, das Abzeichen in Bronze zu schaffen, das 200 Meter Schwimmen am Stück verlangt. Die Entwicklung geht auf die Schließung vieler Schwimmbäder zurück sowie auf mangelnde Aufmerksamkeit für den Sport im Wasser. „Wenn wir früher in der Schule den Freischwimmer nicht hatten, kassierten wir im Fach Sport eine mangelhafte Note“, erinnerte der Arolser Stadtrat Dietmar Danapel. Geschlossene Bäder erhöhen das Risiko für schlechte Schwimmer oder Nichtschwimmer zudem, weil die DLRG keinen Nachwuchs an Rettern findet und ausbilden kann. Der Einbruch im Mitgliederbestand des Korbacher Ortsgruppe während der jahrelangen Hängepartie ums Hallenbad führt das vor Augen. Die Zahl der Wachstunden am Diemelsee sank.

Kaum ist das Hallenbad offen, bestürmen mehr als 40 Kinder zwischen sechs und zehn Jahren die DLRG. „Es besteht eine Warteliste“, berichtete Klaus Schultze, Leiter des Wachdienstes des DLRG-Kreisverbandes und der Station am Edersee. Die Gruppe der 11- bis 15-Jährigen sei ebenfalls gut besetzt, aber bei den bis 18-Jährigen klaffe eine Lücke. Sie wandten sich anderen Hobbys zu.

Diese Problem besteht selbst ohne Bädersterben, „weil wir mit vielen Freizeit-Action-Angeboten konkurrieren“, ergänzte Michael Hohmann, Leiter Einsatz/DLRG Hessen. Die Lebensretter steuern durch neue Anreize für den Nachwuchs gegen.

Unverständlich angesichts all dessen: Viele Segler oder Bootfahrer auf dem Edersee, die nicht schwimmen können, legen die vorgeschriebenen Rettungswesten nicht an, schilderte Schultze.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Matthias Schuldt

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.