Einige Schüler fahren ab Sommer mit der Bahn

+
Der Bus 555 fährt derzeit zwischen Korbach und Frankenberg. Das Bild zeigt ihn an einer Haltestelle in Herzhausen. Ab September werden einige Schüler anstelle mit der Linie 555 mit der Linie 501 fahren

Waldeck-Frankenberg. Wenn ab dem 14. September zwischen Korbach und Frankenberg Züge fahren, müssen einige Schüler anstatt mit dem Bus mit der Bahn zur Schule.

Grundschüler werden wie bisher mit dem Bus zur Schule gebracht. Die Änderungen betreffen vor allem Schüler aus Altenlotheim und diejenigen, die in Orten mit künftigen Bahnstationen wohnen: Thalitter, Herzhausen, Schmittlotheim, Ederbringhausen und Viermünden.

Die Fahrpläne hat der Busbetreiber, die Energie Waldeck-Frankenberg (EWF), jetzt den betroffenen Bürgermeistern vorgestellt. Kleine Änderungen seien aber noch möglich, wenn zum Beispiel Eltern dringenden Bedarf dafür begründen, betonte Heike Bayerköhler, Sprecherin der EWF, gegenüber unserer Zeitung.

In Richtung Frankenberg werden im nächsten Schuljahr rund 70 Schüler der Burgwald-, der Edertal-, der Ortenberg- und der Hans-Viessmann-Schule zur ersten Stunde die Bahn nutzen. In Richtung Korbach werden nur etwa 35 Schüler der Alten Landesschule, der Louis-Peter-Schule und der Beruflichen Schulen mit dem Zug fahren, und das nur am Nachmittag.

Im Gemeindeparlament in Vöhl waren bereits Befürchtungen angesprochen worden, wonach Schüler künftig umständliche Schulwege mit Bus- und Bahnfahrten und längeren Fußstrecken vor sich hätten. Eine Variante lautete, dass Kinder aus Dorfitter zunächst zur Haltestelle nach Thalitter müssten, um von dort mit der Bahn nach Korbach oder Herzhausen zu fahren. Dies wird laut der EWF nicht so sein. Für diese Schüler komme wie bisher der Bus.

„Ich bin froh, dass es für Grundschüler keine Änderungen geben wird“, so lautet die Reaktion des Vöhler Bürgermeisters Matthias Stappert. Er hoffe, dass sie auch in den kommenden Jahren weiterhin mit dem Bus direkt zur Schule gebracht werden.

Einige Schüler der Burgwaldschule, der Edertalschule, der Ortenbergschule und der Hans-Viessmann-Schule (Berufliche Schule) in Frankenberg sowie der Alten Landesschule, Louis-Peter-Schule und der Beruflichen Schulen in Korbach nutzen künftig die Bahn. Für Schüler folgender Schulen entlang der Bahnstrecke ändert sich den Plänen der EWF zufolge erst einmal nichts: die Grundschulen in Frankenberg, Vöhl und Korbach, die Ederseeschule in Herzhausen und die Schulen in Lichtenfels und Frankenau.

Für die Eltern aller betroffenen Schüler gibt es am Mittwoch, 25. März, um 19 Uhr in der Vöhler Henkelhalle eine Informationsveranstaltung. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.