Zum 1. Juni

Für mehr Sicherheit: Kutschfahrer sollen Führerschein machen

+
Auch für Hobbyfahrer: Ab 1. Juni diesen Jahres sollen alle, die mit einer Kutsche unterwegs sind, einen Kutschenführerschein haben.

Waldeck-Frankenberg. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) hat die Einführung eines bundesweit einheitlichen Kutschenführerscheins zum 1. Juni 2017 beschlossen.

Jeder, der sich mit einer Kutsche im Straßenverkehr bewegt, soll über den Kutschenführerschein A (Privatperson) seine Qualifikation nachweisen, für gewerbliche Fahrer soll es einen Kutschenführerschein B (Gewerbe) geben. Dies werde auch vom ADAC und dem Kfz-Fahrlehrerverband begrüßt - noch gibt es aber keine gesetzliche Grundlage.

Im Landkreis gibt es etwa 100 Kutschfahrer, sagt der Vorsitzende der Fahrsportfreunde Waldeck-Frankenberg, Frank Dornseif aus Rengershausen. „Bei denen ist das Thema, weil der Führerschein Pflicht wird. In der zweiten Jahreshälfte wird es dazu einen Gesetzesentwurf geben.“

Die FN begründet den Kutschenführerschein damit, dass Kutschfahrer mit ihren Pferdegespannen häufig auch im Straßenverkehr unterwegs seien. Es gehe um Sicherheit und Unfallvorbeugung. Mit dem Führerschein werde das sichere Fahren in Straßenverkehr und Gelände sowie der pferdegerechte Umgang vermittelt. Bisher sei der Kutschenführerschein zwar nicht bundesweit gesetzlich verankert, im Falle eines Unfalls oder Versicherungsfalls sei er jedoch wichtig, um besondere Sachkunde nachzuweisen, so die FN. „Sonst stellt sich die Versicherung auf die Hinterbeine“, sagt Frank Dornseif.

„Der Kutschenführerschein ist Teil einer Sicherheitsinitiative, weil der Fahrsport in der Öffentlichkeit vermehrt kritisch betrachtet wird“, teilt die FN mit. Insbesondere Tierrechtsorganisationen hätten immer wieder ein generelles Verbot von Kutschen im Straßenverkehr gefordert. So hatte es zum Beispiel auch im Januar 2014 auf der B 253 bei Laisa einen schweren Unfall gegeben, bei dem ein Auto auf eine Kutsche aufgefahren war - die beiden Pferde starben, der Kutschfahrer wurde verletzt.

Die wichtigsten Fragen zu dem Thema beantworten wir für Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe und im ePaper der HNA Frankenberger Allgemeine.

Einen Kommentar zum Kutschenführerschein gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.