Tourismusbilanz: Insgesamt mehr Gäste, aber weniger Besucher aus dem Ausland

+
Eines der beliebtesten Ausflugsziele im Landkreis: der Edersee, hier vom Urwaldsteig bei Asel aus betrachtet.

Waldeck-Frankenberg. Die Zahl der Gäste ist im Landkreis im Vorjahr gestiegen. Allerdings kamen weniger Besucher aus dem Ausland hierher.

Die Städte und Gemeinden Bad Arolsen, Bad Wildungen, Edertal und Frankenau haben ein gutes touristisches Jahr hinter sich. Im Vergleich zu 2013 kamen mehr Gäste dorthin, und sie blieben durchschnittlich auch länger.

Auch nach Battenberg, Frankenberg und Korbach kamen 2014 mehr Touristen, doch die Beherbergungsbetriebe in diesen Kommunen verzeichneten weniger Übernachtungen. Diese Zahlen der Hessischen Landesstatistik hat die Touristik Service Waldeck-Ederbergland (TSWE) präsentiert.

Auffällig ist aber, dass die Zahl der ausländischen Gäste in Waldeck-Frankenberg um 9,7 Prozent auf 77.989 gesunken ist.

Auch die Übernachtungen dieser Gäste sind um 10,7 Prozent auf 270 206 zurückgegangen. Touristen aus dem Ausland machen zehn Prozent an den Gesamtankünften aus.

Die Zahl der deutschen Gäste ist den Angaben zufolge hingegen um 1,4 Prozent gestiegen, die der Übernachtungen um 0,8 Prozent. Insgesamt kamen mit 779.385 Gästen somit etwas mehr Urlauber in den Landkreis: 0,2 Prozent. (srs)

Welche Erwartungen die Touristiker an das laufende Jahr haben, lesen Sie in den gedruckten Montagsausgaben der HNA in Waldeck-Frankenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.