Kritik an Fusionsplänen für Leitstellen - Kreis sieht keine Vorteile

Waldeck-Frankenberg. Eine Zusammenlegung von Rettungsleitstellen würde für Waldeck-Frankenberg keine schnellere Versorgung im Notfall bringen. So zumindest lautet die Einschätzung des Landkreises.

Der Hintergrund: Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) hatte Fusionen unter den hessenweit 25 zentralen Leitstellen angeregt.

Er hatte im Landtag damit argumentiert, dass eine Neuordnung des Systems mit Zusammenlegung von Leitstellen zu mehr Effizienz im Rettungsdienst führen würde - und damit auch Kritik geerntet. Wie man die Aussagen des Ministers mit Blick auf Waldeck-Frankenberg beurteile, wollte nun Dr. Christoph Weltecke (SPD) von der Kreisspitze wissen. Dort sieht man die Pläne mit Blick auf den Rettungsdienst kritisch: „Eine Verringerung von Hilfsfristen führt in keinem Fall dazu, dass die Hilfsfristen im Rettungsdienst verbessert werden, erklärte Erster Kreisbeigeordneter Jens Deutschendorf kürzlich. Bereits heute würden die Leitstellen über Landkreis- und Bundeslandgrenzen hinweg eng zusammenarbeiten.

Zu Überschreitungen der Hilfsfrist komme es nicht durch die Bearbeitungszeit von Notfällen in den Leitstellen, sondern durch eine zu geringe Zahl von Fahrzeugen, die dafür bemessen wird. Daher sei die Fahrzeugbemessung mit dem 1. Januar in Waldeck-Frankenberg deutlich erhöht worden, so Deutschendorf. „Nicht die Leitstelle muss zum Patienten, sondern der Rettungswagen.“

Auch im Fall von Großschadenslagen oder Katastrophen sei die bisher bestehende räumliche Nähe zur zentralen Leitstelle vor Ort aus organisatorischen Gründen von Vorteil, erklärte Deutschendorf weiter. Im Endeffekt würde eine Umsetzung des Minister-Vorschlags ein „wirtschaftliches, effizientes und bewährtes System“ zerschlagen. Für die Bürger würde sich die Erreichbarkeit verschlechtern, argumentiert der Landkreis.

Von Matthias Müller

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.