Mit den Bauern, für den Kreis

Landwirtschaftsdirektor Friese in den Ruhestand verabschiedet

Nach 40 Jahren im öffentlichen Dienst wechselte Landwirtschaftsdirektor Axel Friese (Mitte) in den Ruhestand. Im Kreishaus wurde er von seinem Stellvertreter, Landwirtschaftsoberrat Wilhelm Spangenberg, dem Ersten Kreisbeigeordneten Jens Deutschendorf, Landrat Dr. Reinhard Kubat und Büroleiter Erhart Ritter (von links) verabschiedet. Foto: nh

Waldeck-Frankenberg. Axel Friese war lange Leiter des Fachbereichs Landwirtschaft, Veterinärwesen und Verbraucherschutz beim Landkreis Waldeck-Frankenberg. Landrat Dr. Reinhard Kubat und Erster Kreisbeigeordneten Jens Deutschendorf haben ihn jetzt in den Ruhestand verabschiedet.

Die Dezernenten würdigten Frieses Verdienste um die Landwirtschaft, deren tiefgreifenden Strukturwandel er mitgestaltet habe. Jens Deutschendorf sagte, Friese habe vor allem neue Arbeitsfelder für die Landwirtschaft gefördert, beispielsweise im Naturschutz sowie bei erneuerbaren Energien und dem Anbau von Energieträgerpflanzen.

Damit habe er Grundlagen gelegt, auf die der Kreis noch lange aufbauen könne. Landrat Dr. Reinhard Kubat betonte, dass Friese als „Sohn der Heimat“ die Region sehr gut gekannt und das Vertrauen der Menschen gehabt habe.

Axel Friese wurde 1949 in Sachsenhausen geboren. Nach dem Abitur 1968 absolvierte er ein Studium der Agrarwissenschaften in Gießen, danach noch ein Pädagogisches Begleitstudium. Zuvor hatte er bereits ein landwirtschaftliches Praktikum durchlaufen.

Nach dem Vorbereitungsdienst für das Lehramt an beruflichen Schulen wechselte er in das Landwirtschaftsamt Gießen, wo er fast drei Jahre tätig war. 1978 kam Friese zum Amt für Landwirtschaft und Landentwicklung nach Korbach und war zudem Lehrer an den Landwirtschaftsschulen in Korbach, Hofgeismar und Fritzlar.

Seit 1995 war er Abteilungsleiter im damaligen ARLL in Korbach, 1996 wurde er stellvertretender Amtsleiter, 2001 übernahm er die Leitung der „Hauptabteilung Landwirtschaft, Forsten und Naturschutz“. Eine große Herausforderung stellte 2005 die Kommunalisierung der Landwirtschaftsverwaltung dar, die unter Frieses Leitung reibungslos und ohne Qualitätsverluste beim Serviceangebot für die heimischen Landwirtschaftsbetriebe vollzogen werden konnte. Landrat und Erster Kreisbeigeordneter würdigten dies als besonderes Verdienst.

Im Zuge der Neuorganisation der Kommunalverwaltung entstand im Sommer 2005 der Fachbereich Landwirtschaft, Veterinärwesen und Verbraucherschutz, dessen Leitung Friese übertragen wurde. Im März dieses Jahres wurde er für 40 Jahre im öffentlichen Dienst geehrt. Auch im Ruhestand wird sich Friese in der Landwirtschaft engagieren: als „Betriebshelfer“ auf dem Hof seines Sohnes. Aber auch Aktivitäten mit seiner Ehefrau, vor allem Reisen, hat er vor. (nh/srs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.