Langholztransporter hatte 17 Tonnen zu viel geladen

Waldeck-Frankenberg. Einen um mehr als 17 Tonnen überladenen Holztransporter hat die Polizei am Donnerstagmorgen auf der Bundessstraße 251 bei Freienhagen aus dem Verkehr gezogen.

Den Beamten war der Langholztransporter mit Korbacher Kennzeichen gegen 6.30 Uhr aufgefallen, weil er augenscheinlich überladen war.

Mit einer mobilen Waage stellten die Beamten dann das tatsächliche Gewicht fest und trauten laut Pressemitteilung ihren Augen kaum: Der Lkw wies ein Gewicht von über 57 Tonnen auf und war damit um 17250 Kilogramm oder 43 Prozent überladen.

Das kommt dem Fahrer, der auch zugleich Halter des Zuges ist, nun teuer zu stehen. Nicht nur, dass er drei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei erhält, er musste auch einige Stämme abladen und zudem ein Bußgeld in Höhe von 425 Euro bezahlen, berichtet die Polizei.

Bei Verkehrskontrollen am Mittwoch zwischen 22 und 24 Uhr auf der Bundesstraße 252 kontrollierten die Beamten des Regionalen Verkehrsdienstes der Polizei in Korbach gezielt Lastwagen auf die Einhaltung des Nachtfahrverbotes. Sie kontrollierten 14 Lkw und stellten fest, dass zwei gegen das Nachtfahrverbot verstießen. Die Fahrer mussten eine unfreiwillige Pause einlegen. Ihnen wurde die Weiterfahrt untersagt.

Im Laufe der weiteren Nacht kontrollierten die Beamten dann an verschiedenen Kontrollpunkten. Dabei ging ihnen auf der Bundesstraße Bundesstraße 252 bei Bad Arolsen ein 29-jähriger Bulgare ins Netz, der mit Haftbefehl des Amtsgerichts in Passau gesucht wurde. Er wurde festgenommen und in die Justizvollzugsanstalt nach Kassel verbracht. (nh/emr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.