Lautstark ins neue Jahr: Schützen starteten ins Schützenfestjahr

Zum ersten Mal wirkten die Musketiere mit lautem Musketenknall beim Einschießen ins Schützenfestjahr mit.

Rhoden. „Jetzt geht's endlich wieder los!" Das Schützenfestjahr in Rhoden wurde traditionsgemäß mit lauten Böllerschüssen begrüßt. Erstmals mit dabei: Die Musketiere.

Zahlreiche Schützen hatten sich am Neujahrstag auf dem Rhoder Kirchplatz versammelt, um das traditionelle Szenario mitzuerleben. Die Kanoniere warteten mit Spannung auf das Kommando ihres Obristen Roland Melcher. Mit dem Befehl „Kanonen Feuer“ gab es kein Halten mehr und lautstarkes Geschützdonner ließ Schützenfestvorfreude aufkommen. Jürgen Pätsch, Vorsitzender der Schützengesellschaft, appellierte in seiner Ansprache an die Schützen, den Gemeinschaftsgeist zu pflegen und nicht das „Ich“ in den Vordergrund zu stellen. „Lasst uns die Brauchtumspflege und Kompromissbereitschaft unserer Vorgänger zum Vorbild nehmen und unser Schützenfest mit Freude und Traditionsbewusstsein feiern“, rief Pätsch den Anwesenden zu.

Feuer frei: Mit dem Schlachtruf „Kanonen Feuer“ eröffneten die Kanoniere um ihren Obristen Roland Melcher (links) mit lauten Böllerschüssen das Schützenfestjahr 2015 in Rhoden.

Sein besonderer Gruß galt dem amtierenden Königspaar Heidi und Reinhold Polzer, dem Ehrenmajor Rolf Emde, Bürgermeister und Major Elmar Schröder sowie dem Kommandeur Lothar Melcher. Nach kurzen Grußworten des Bürgermeisters, des Kommandeurs sowie des Königs Reinhold Polzer gaben unter anderen dieser wie auch der Kinderkönig Philip Gräbe einen Ehrenschuss ab.

Mit heißen und kalten Getränke fand die Auftaktveranstaltung zum Schützenfest 2015 am Neujahrstag einen feuchtfröhlichen Abschluss.

Von Ulrike Emde

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.