Lichtenfels Bürgermeister Steuber betreibt nach Wahl Ursachenforschung

Lichtenfels. Sein Ziel, über 80 Prozent der Stimmen zu erhalten, hat Bürgermeister Uwe Steuber verfehlt. Am Ende stimmten genau 77 Prozent der Bürger für die dritte Amtszeit des Lichtenfelser Stadtoberhauptes.

Am Tag nach der anstrengenden dreifach Wahl ist der 51-Jährige dennoch zufrieden. „Durch die Bundes- und Landtagswahl sind viele Bürger wählen gegangen, die vielleicht sonst mit nein gestimmt hätten und zu Hause geblieben wären“, vermutet Steuber. Dass schlage sich in einer deutlich höheren Wahlbeteiligung von 73,1 Prozent (2007: 55,2) aus. „So ist es ein ehrliches Ergebnis.“

Bürgermeisterwahl in Lichtenfels: Uwe Steuber wieder Rathaus-Chef

Bürgermeisterwahl in Lichtenfels: Uwe Steuber wieder Rathaus-Chef
Bürgermeisterwahl in Lichtenfels: Uwe Steuber wieder Rathaus-Chef © Bernert
Bürgermeisterwahl in Lichtenfels: Uwe Steuber wieder Rathaus-Chef
Bürgermeisterwahl in Lichtenfels: Uwe Steuber wieder Rathaus-Chef © Bernert
Bürgermeisterwahl in Lichtenfels: Uwe Steuber wieder Rathaus-Chef
Bürgermeisterwahl in Lichtenfels: Uwe Steuber wieder Rathaus-Chef © Bernert
Bürgermeisterwahl in Lichtenfels: Uwe Steuber wieder Rathaus-Chef
Bürgermeisterwahl in Lichtenfels: Uwe Steuber wieder Rathaus-Chef © Bernert
Bürgermeisterwahl in Lichtenfels: Uwe Steuber wieder Rathaus-Chef
Bürgermeisterwahl in Lichtenfels: Uwe Steuber wieder Rathaus-Chef © Bernert
Bürgermeisterwahl in Lichtenfels: Uwe Steuber wieder Rathaus-Chef
Bürgermeisterwahl in Lichtenfels: Uwe Steuber wieder Rathaus-Chef © Bernert
Bürgermeisterwahl in Lichtenfels: Uwe Steuber wieder Rathaus-Chef
Bürgermeisterwahl in Lichtenfels: Uwe Steuber wieder Rathaus-Chef © Bernert

Mehr lesen Sie in den gedruckten Dienstags-Ausgaben der HNA in Waldeck-Frankenberg

Von Reemt Bernert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.