Ausfahrt von Hells Angels: Polizei kontrollierte Maschinen

Lichtenfels. Eine von einem Mitglied der Hells Angels organisierte Motorradausfahrt von Goddelsheim durch Teile Waldeck-Frankenbergs ist am Samstag wie in den Vorjahren ohne jegliche Zwischenfälle abgelaufen.

Die Ausfahrt fand wie geplant unter Teilnahme von rund 60 Motorradbegeisterten statt. Der Veranstalter aus Lichtenfels hatte wie auch im vergangenen Jahr öffentlich zu der Ausfahrt eingeladen. Neben Motorradclubs und Motorradfreunden aus der Region waren laut Polizeisprecherin Michaela Urban auch einzelne Mitglieder der Hells Angels aus Olpe in den Landkreis Waldeck-Frankenberg gekommen.

Die genehmigte Ausfahrt startete am Samstagmittag bei zunächst trockener Witterung und führte von Goddelsheim über Korbach und Vöhl in Richtung Basdorf und weiter über Nieder-Werbe an den Edersee. Bei leichtem Regen setzte sich der Motorradkonvoi nach einer geplanten Rast wieder in Bewegung. Über Kleinern und Geismar ging es dann über Sachsenberg wieder zurück nach Goddelsheim.

Die Polizei führte im Vorfeld an verschiedenen Orten Kontrollen der Motorräder durch. Insgesamt beanstandeten die Beamten sieben Maschinen wegen nicht zugelassener oder nicht eingetragener technischer Veränderungen. Während der Anreise und auch während der Ausfahrt kam es zu keinerlei polizeirelevanten Vorkommnissen, wie die Sprecherin der Polizeidirektion am Abend betonte.

(www.112-magazin.de)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.