Ab morgen werden die Ederseeschüler durch das Ganztagesangebot auch mittags verpflegt

Ein Meilenstein aus der Seehütte

Bei der Unterzeichnung: von links vorne Horst Rikus, Dr. Reinhard Kubat, Harald Plünnecke und hinten von links Andrea Sutter-Neupert, Rosemarie Mengel, Petra Zarges, Markus und Sandra Schmiedeberg sowie Richard Donges. Foto: Ulbrich

Herzhausen. Frisch zubereitet, mindestens 70 Grad heiß und vor allem eines: gesund. Dies sind die Merkmale der Mittagsverpflegung, die ab morgen zunächst dreimal die Woche an der Ederseeschule Herzhausen ausgegeben wird. Von den Beteiligten wurde das Angebot im Zuge der Ganztagsschule als „Meilenstein“ für die Bildungseinrichtung bezeichnet.

Vorausssetzung hierfür war allerdings eine Überlassung der Räumlichkeiten der Sporthalle und Aula, in der das Essen für die Kinder und Jugendlichen angeboten wird, durch den Förderverein sowie dem Landkreis als Schulträger und der Gemeinde Vöhl.

Dazu trafen sich am vergangenen Freitag Landrat Dr. Reinhard Kubat, Bürgermeister Harald Plünnecke sowie Vertreter der Schule und des Essenslieferanten vom Restaurant Seehütte.

Vertrag mit Förderverein

Sie unterzeichneten gemeinsam mit dem Förderverein der Ederseeschule einen entsprechenden Vertrag. Der Förderverein um den seit Jahren engagierten Vorsitzenden Horst Rikus überlässt dabei als Vertragspartner den Unternehmern Sabine und Markus Schmiedeberg die Aula und die Sporthalle.

Essen für 150 Schüler

Dort bekommen künftig angemeldete 150 Schüler Essen, das in der Seehütte der Schmiedebergs frisch zubereitet wird. Rikus betonte bei der Unterzeichnung, dass die Ederseeschule durch das Ganztagesangebot nebst Mittagsverpflegung eine „wesentliche Erweiterung“ des Bildungsangebotes erhalte.

Große Bereicherung

Ebenfalls erfreut zeigte sich Landrat Dr. Reinhard Kubat, der sagte, dass die 150 vorliegenden Anmeldungen für das Essensangebot Indiz für den Bedarf seien. Das gesamte Konzept der Ganztagsschule sei eine große Bereicherung.

Bürgermeister Harald Plünnecke resümierte über die Anstrengungen der vergangenen Jahre, das Bildungsangebot für die Schüler zu verbessern.

Nicht ohne Stolz sieht er in der Ganztagsschule ein Stück Sicherung der Schullandschaft im ländlichen Raum. Plünnecke hält es auch für völlig verfehlt und nicht realisierbar, die Trägerschaft von Schule auf die Gemeinden zu übertragen.

Die Wahl des Essenslieferanten fiel schließlich auf Sabine und Markus Schmiedeberg. Die gebürtigen Westfalen betreiben seit einem Jahr das Restaurant Seehütte im Camping- und Freizeitpark. Beiden sei der soziale Aspekt wichtig gewesen, sagt Markus Schmiedeberg.

Regionale Produkte stünden bei der Verarbeitung im Vordergrund. Zusätzlich zum Tagesmenü gibt es auch ein Alternativgericht, erläuterte der Gastronom.

Frisch und gesund

Alle Mittagessen werden frisch zubereitet, sollen gesund sein und zu zwei verschiedenen Zeiten an die Schüler ausgegeben werden. Los geht’s morgen mit einem Klassiker: Nudeln mit Hackfleischsoße.

Von Nicolai Ulbrich

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.