Minister: Radweg zwischen Lengefeld und Lelbach lohnt nicht

Lengefeld/Lelbach. Das Land Hessen fördert den Bau eines Radweges entlang der Kreisstraße zwischen Lengefeld und Lelbach nicht, weil dort pro Tag weniger als 300 Autos fahren.

Angesichts dieser geringen Zahl sei ein Radweg fachlich nicht notwendig, dessen Bau wäre unwirtschaftlich. So begründete Hessens Verkehrsminister Dieter Posch (FDP) die ablehnende Haltung des Landes.

Das berichtete Erster Kreisbeigeordneter Jens Deutschendorf (Bündnis90/Die Grünen) im Kreisparlament, auf eine Frage des CDU-Abgeordneten Armin Schwarz. Und er stimmte auch zu, dass der Bau des Radweges ein Kompromiss gewesen sei, um einen Konsens mit den Anliegern über den Ausbau der Straße zu erreichen. Allerdings, so Deutschendorf weiter, habe das frühere Amt für Straßen- und Verkehrswesen erklärt gehabt, dass das Land den Bau eines Radweges fördern werde. Deutschendorf: „Es gibt eindeutige schriftliche Aussagen.“ Kürzlich allerdings hatte die Straßenbauverwaltung des Landes, die jetzt Hessen mobil heißt, einen Förderantrag der Stadt Korbach – sie ist der Bauherr des Radweges – negativ beschieden.

Das gefährde das Bauvorhaben und den seinerzeit erzielten Kompromiss über den Straßenbau, erklärte Deutschendorf in der Antwort auf eine Anfrage des SPD-Kreistagsabgeordneten Dr. Christoph Weltecke.

Bis 2013 muss man bauen

Der Landkreis habe für den Ausbau der seit Jahren gesperrten Straße 1,8 Millionen Euro bereitgestellt. Bis Ende 2013 müsse gebaut werden, sonst erlische das Baurecht. Allerdings, so Deutschendorf, könne man das Straßebauprojekt nur gleichzeitig mit dem Radweg realisieren.

Diesen hält der Grünen-Politiker auch weiterhin für erforderlich. Denn um das Grundwasser bei einem möglichen Unfall auf der ausgebauten Straße zu schützen, solle eine hohe Leitplanke gebaut werden. Für Radfahrer, die dann auf der Straße überholt werden, könne diese eine bedrohliche Situation darstellen.

Auch die Korbacher Stadtpolitiker halten an dem Bauvorhaben fest. Einstimmig hatten die Stadtverordneten in ihrer jüngsten Sitzung Mitte März die weitere Bauleitplanung für den Radweg zwischen Lelbach und Lengefeld beschlossen.

Kreisdezernent Deutschendorf erklärte im Kreistag, zusammen mit der Stadt Korbach habe der Landkreis den Präsidenten der hessischen Straßenbauverwaltung und Verkehrsminister Posch gebeten, die ablehnende Haltung nochmals zu überdenken.

Von Ingo Happel-Emrich

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.