Gesang und Texte beim „Dinner for everyone“ am Silvesterabend in der Nikolaikirche

Mundendes Musik-Menü

Sangen zur Klavierbegleitung: (von links) Viktoria Rohde, Thomas Schwill, Vera Filipponi und Georg Lungwitz mit „Thank you for the music“. Fotos: Trautmann

KORBACH. Ein festlich-heiteres musikalisches Menü wurde den Gästen am Silvesterabend in der Korbacher Nikolaikirche serviert. Früh musste man sein, um einen guten Platz zu ergattern, denn das „Dinner for everyone“ ist mittlerweile als Silvestergala bekannt und sehr beliebt.

Auch wenn es „the same procedure as every year“ (die gleiche Prozedur wie jedes Jahr) ist, so werden die musikalischen Speisen doch immer wieder neu zusammengestellt und zwischen den einzelnen Gängen mit Textlesungen bereichert. Diesmal las Pfarrer Rüdiger Dierks ausgewählte Texte unter anderem von Rainer Maria Rilke, Marie Luise Kaschnitz und Eduard Mörike. Als romantische Vorspeise erklang von der Orgel die Lustspiel-Ouvertüre von Kéler Béla. Zu den Zwischengerichten zählte sodann der „Abendsegen“ aus Engelbert Humperdincks spätromantischer Oper „Hänsel und Gretel“ sowie als Gegensatz der Wise-Guys-Song „Mad World“. Ganz verschieden, aber ganz hervorragend schmeckten auch die Fische und Krustentiere in Form der Arie „Träume“ von Giacomo Puccini und das „Hallelujah“ des kanadischen Komponisten Leonard Cohen.

Auch Fleisch und Geflügel mundeten bestens. Da gab es eine moderne Swing-Version des Menuetts „Anna Magdalena“ nach Chr. Petzold. Als Dessert diente der Abba-Song „Thank you for the music“. Und traditionell erklang kurz vor Glockengeläut und Böllergekrache um Mitternacht „Gott aller Menschen“ (Land of hope and glory) von Sir Edgar Elgar, in das die Besucher stehend mit einstimmten. Im Stehen spendeten sie auch ihren lang anhaltenden Applaus für die Künstler.

Gekocht und serviert hatten: Vera Filipponi (Sopran), Viktoria Rohde (Mezzosopran), Pfarrer Rüdiger Dierks (Sprecher) sowie die Organisatoren Thomas Schwill (Tenor), Georg Lungwitz (Bass, Klavier, Orgel), Stadtkantor Eberhard Jung (Klavier, Orgel, Bariton, Gesamtleitung). Das „Trinkgeld“ danach wurde in großen Spendenboxen gesammelt. Es wird für den Orgelneubau in der Kilianskirche verwendet.

Von Ursula Trautmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.