Technischer Leiter des Stadkrankenhauses Korbach war in den Dolomiten unterwegs

Eckhard Freund aus Nieder-Ense bei Bergtour tödlich verletzt

Eckhard Freund

Nieder-Ense. Ein tragisches Ende hat eine Bergtour für den Nieder-Enser Eckhard Freund genommen. Der Bergwanderer ist bei einer Tour im Rosengarten in den Dolomiten 30 Meter abgestürzt. Dabei wurde Freund so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus in Bozen starb.

Der Unfall ereignete sich am Freitagmittag. Nach Angaben des Internet-Informationsdienstes Suedtirolnews.it war der 50-Jährige, der Technischer Leiter des Stadkrankenhauses Korbach war, mit drei Freunden auf dem Santnerpass-Klettersteig bei Tiers unterwegs. Das Unglück geschah danach am letzten Tag der gemeinsamen Bergtouren kurz vor dem Ausstieg aus dem Klettersteig auf 2534 Metern Höhe.

Wie Suedtirolnews.it weiter berichtet, rückten ein Rettungshubschrauber und Carabinieri (italienische Gendarmerie) zur Rettung aus. Der Hubschrauber brachte den Schwerverletzten ins Bozener Krankenhaus, wo er seinen Verletzungen erlag. Die Bergrettung Tiers begleitete die anderen Mitglieder der Gruppe ins Tal.

In seinem Heimatort engagierte sich Freund bei der Feuerwehr, die er zeitweise als Wehrführer und stellvertretender Wehrführer geleitet hatte. Außerdem arbeitete er im Kirchenvorstand mit und sang im Kirchenchor. Sein Tod reiße eine Lücke in Nieder-Ense, sagte Ortsvorsteher Karl-Heinz Briehl.

Eckhard Freund hinterlässt seine Ehefrau und drei Kinder. (ber)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.