Osterfeuer bei Flechtdorf als Dachstuhlbrand gedeutet: Feuerwehreinsatz

Flechtdorf. Ein privates Osterfeuer ist am Samstagabend als Dachstuhlbrand gedeutet worden. Drei Feuerwehren rückten aus. Ein Anrufer teilte der Leitstelle gegen 21 Uhr per Notruf mit, dass in der Straße Herrnberg der Dachstuhl eines Hauses brennen würde.

Die Flammen würden bereits aus dem Dach schlagen, versicherte der Anrufer der Rettungsleitstelle. Dieser alarmierte daraufhin die Feuerwehren aus Flechtdorf, Wirmighausen und Adorf. Die zuerst an der vermeindlichen Einsatzstelle eintreffenden Feuerwehrleute gaben rasch Entwarnung: Nicht der Dachstuhl eines Hauses zwischen Altenheim und Kirche brennt, sondern ein privates Osterfeuer. Dieses war offenbar so groß und die Flammen schlugen so hoch, dass der Anrufer an einen Wohnhausbrand glaubte.

Brand einer Fichtenschonung bei Vasbeck

 Die Adorfer Feuerwehr musste in der Nacht zu Ostersonntag gegen 1 Uhr erneut ausrücken: In der Gemarkung Am Petersberg zwischen Vasbeck und Massenhausen brannte eine durchforstete Fichtenschonung.

Auch die Feuerwehr Bad Arolsen war dort im Einsatz, nachdem zahlreiche Anrufe besorgter Passanten eingegangen waren. Nach Angaben der Leitstelle war das Feuer zwar genehmigt, allerdings nicht in den von den Brandschützern vorgefundenen Ausmaßen. "Und das bei Waldbrandstufe vier", hieß es am Morgen. Die Feuerwehrleute waren bis etwa 4.30 Uhr im Einsatz.

www.112-magazin.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.