Raritäten auf vier Rädern: Ro 80-Treffen am Edersee

Edersee. Der NSU Ro 80 war die erste Serienlimousine der Welt mit einem Wankelmotor. Gemeinsam mit dem Erfinder Felix Wankel haben die NSU Motorenwerke den Rotationskolbenmotor zur Serienreife gebracht.

Von 1967 bis 1977 liefen aber nur 37 406 dieser innovativen Fahrzeuge vom Band. Am Samstag konnte man 40 dieser blankpolierten Raritäten, mit turbinenartigem Motorsound, im Waldecker Land bestaunen.

Der Ro 80 Club International machte im Rahmen seines Frühjahrstreffens einen Abstecher an den Edersee. Mit von der Partie waren Clubmitglieder aus ganz Deutschland, Österreich und den Niederlanden. Das Treffen hatte Clubmitglied Georg Burkert aus Gudensberg organisiert. Er sagte: „Unser Club hat weltweit 650 Mitglieder. Wir verschicken unsere Ersatzteile nicht nur innerhalb von Europa, sondern auch nach Australien, Südafrika und Kanada.“

Kritik übte Georg Burkert am heutigen Audi-Konzern, der NSU 1969 übernommen hat. „Bei den Ersatzteilen lässt uns Audi im Stich“, sagte er. Man produziere die Teile selbst nach und kriege sie in Erstausrüsterqualität hin. „Den Werbeslogan ‚Vorsprung durch Technik’ hat Audi übrigens von NSU übernommen“, betonte Organisator Burkert.

Zunächst kehrten die 80 Clubmitglieder zum Mittagstisch ins Strandhaus No. 12 ein. Das hatte einen guten Grund. Dort waren nämlich Szenen des Tatortes „Wie einst Lilly“ gedreht worden, in denen Hauptdarsteller Ulrich Tukur den Wagen eines inzwischen verstorbenen Clubmitglieds gefahren hatte.

Dessen neuer Besitzer Gunter Olsowski war ebenfalls bei dem Treffen am Edersee dabei. „Ulrich Tukur hat es echt Spaß gemacht, mit dem Auto zu fahren“, sagte er. „Der Wagen kommt an den Tatort zurück. Der Kreis schließt sich sozusagen“, sagte Georg Burkert.

Der Ro 80 sei bei der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 1967 der absolute Knaller gewesen. „Den Leuten ist vor Staunen der Mund offen stehen geblieben. Das Auto war wie von einem anderen Stern“, sagte er. Man habe nicht fassen können, dass eine kleine Firma wie NSU ein so modernes und innovatives Auto gebaut hatte. Die großen Firmen hatten sich damals nicht getraut.

Absoluter Hingucker beim Treffen am Samstag war, als die 40 nostalgischen Fahrzeuge über die Edersee-Sperrmauer rollten. Zahlreiche Oldtimer-Fans hatten sich dort versammelt und winkten den Ro 80-Fahrern fröhlich zu.

Von Nadja Zecher-Christ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.