Die Geschichten im Kopf

Literarischer Herbst: Johanna Kunz und Luisa Schmal machten den Auftakt

+
Sie stellen in der Stadtbücherei Sachsenhausen ihre Werke vor: Johanna Kunz (vorne links) und Luisa Schmal (vorne rechts).

Sachsenhausen. Zum Auftakt des Literarischen Herbst des WaJuKu Fördervereins in Kooperation mit der Stadt Waldeck und dem Landkreis haben zwei Jungautorinnen in der Stadtbücherei Sachsenhausen ihre Werke zum Besten gegeben.

Johanna Kunz (elf Jahre) aus Vöhl/Kassel und Luisa Schmal (18 Jahre) aus Sachsenhausen fingen bereits im Kindergarten- und Grundschulalter damit an, ihre eigenen Geschichten zu Schreiben.

Johanna Kunz las ihre Geschichte „Luzie und das verstimmt Klavier“. Die Geschichte handelt von einem verzauberten Klavier. Luzie soll im Notenland den Noten helfen, das Klavier zu entzaubern. „Der Zuhörer kann selbst entscheiden, ob das ein Traum oder Wirklichkeit ist“, sagte Kunz.

Ein Gast wollte wissen, wie Kunz auf solche Geschichten kommt. „Ich hatte schon immer Geschichten im Kopf“, erklärt Kunz. Hinzu kommt ihre Leidenschaft für die Musik. So spielt sie seit der sechsten Klasse Klavier.

Schmal trug ihre Kurzgeschichte „Alea und Balduin“ vor. Sie handelt von einem Mädchen mit einem Drachen als Freund, die zusammen viel unternehmen und sich gegenseitig beschützen. Ihre erste Geschichte war ein sehr kurzfristiges Weihnachtsgeschenk für ihre Schwester. Zurzeit besucht Luisa Schmal eine AG Kreatives Schreiben. Das Schreiben sei für sie jedoch keine berufliche Perspektive. „Der Durchbruch ist sehr schwer“, erklärte Schmal. Aber sie wird den Kurzgeschichten treu bleiben, versicherte sie allen Gästen. (gc)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.