Sanierung von Schloss Rhoden würde acht Millionen Euro kosten

Rhoden. Der Umbau und die Sanierung von Schloss Rhoden wird 8,1 Millionen Euro kosten. Mit dem über drei Jahre laufenden Umbau soll das Gebäude so umgestaltet werden, dass das bestehende Altenheim wirtschaftlich betrieben werden kann.

Das Waldeckische Diakonissenhaus Bad Arolsen hatte das Alten- und Pflegeheim vor zwei Jahren vom Landkreis übernommen.

Die Sanierung des Gebäudes müsste die Waldeckische Domanialverwaltung aus eigener Kraft finanzieren. Das Diakonissenhaus würde eine weitere Millionen Euro in die Ausstattung des Gebäudes investieren.

Ob Schloss Rhoden saniert wird, soll der Kreistag als Treuhänder des waldeckischen Domanialvermögens im Dezember entscheiden, erklärte Kreisbeigeordneter Otto Wilke am Freitagmorgen. Die Alternativen zur Sanierung wären, so Wilke, das Gebäude leer stehen zu lassen oder es zu verkaufen. (emr)

Mehr über Schloss Rhoden erfahren Sie in unserem RegioWiki: http://regiowiki.hna.de/Schloss_Rhoden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.