Schloss Rhoden: Endgültiges Aus für Altenheim

Rhoden. Das Alten- und Pflegeheim Schloss Rhoden wird seinen Betrieb nicht wieder aufnehmen. Das endgültige Aus für die Rhoder Einrichtung hat am Mittwoch der Betreiber des Heimes, das Waldecksche Diakonissenhaus Sophienheim (WDS), mitgeteilt.

Ein in Auftrag gegebenes Gutachten habe ergeben, dass der Pflegebetrieb wirtschaftlich nicht mehr tragbar sei. Das WDS gibt das Schloss zum Jahresende an die Waldeckische Domanialverwaltung als Eigentümerin zurück.

Das Altenheim ist bereits seit Ende Juli geschlossen, die zuletzt 46 Bewohner wurden auf Pflegeeinrichtungen in der Umgebung verteilt. Die Betreibergesellschaft hatte im vergangenen Jahr einen massiven Einbruch in der Belegung zu verzeichnen, das Defizit im Jahr 2010 lag bei 182 000 Euro. Viele Menschen in Rhoden hatten auf eine Fortführung des Betriebs gehofft. Wie es nun mit dem Schloss, das eigentlich für 8 Mio. Euro saniert werden sollte, weitergeht, ist offen.

Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Ausgabe und im Regiowiki unter http://zu.hna.de/svOBrn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.