Schwangere erleidet Schock bei Verkehrsunfall

Glätteunfall: Eine hochschwangere Frau prallte am Dienstagmorgen mit ihrem Wagen gegen einen Telefonmasten neben der Bundesstraße. Foto:  112-magazin.de

Sachsenhausen. Eine hochschwangere Frau ist am Dienstagmorgen mit ihrem Auto ins Schleudern geraten, von der Bundesstraße abgekommen und mit der Fahrerseite gegen einen Telefonmasten geprallt.

Die Frau erlitt zwar einen Schock, körperlich blieben sie und das Ungeborene aber unversehrt. Die 20 Jahre alte Frau aus der Großgemeinde Twistetal befuhr am Dienstag gegen 5.45 Uhr die zu dieser Zeit winterglatte Bundesstraße aus Richtung Sachsenhausen kommend in Richtung Korbach. Nachdem sie in Höhe Heidberg eine Linkskurve durchfahren hatte, verlor die 20-Jährige die Kontrolle über ihr Auto.

Das Fahrzeug geriet ins Schleudern, drehte sich, kam von der Straße ab und prallte seitlich mit der Fahrertür gegen einen Telefonmasten. Schräg an der Böschung blieb der Wagen mit wirtschaftlichem Totalschaden liegen. Eine Ersthelferin stoppte sofort, die über den Unfall informierte Rettungsleitstelle alarmierte den in Sachsenhausen stationierten promedica-Rettungswagen und den Korbacher Notarzt.

Die Rettungskräfte gaben laut Polizei rasch Entwarnung: Bis auf einen Schock hatten die schwangere Twistetalerin und auch ihr Baby den Aufprall ohne Folgen überstanden. Vorsorglich wurde die Frau aber zur weiteren Untersuchung ins Korbacher Krankenhaus gebracht.

Bis zum Eintreffen des Abschleppwagens war die Bundesstraße im Abschnitt zwischen Sachsenhausen und der Opperbach halbseitig gesperrt, Polizisten regelten den Verkehr. Die Straße für etwa 15 Minuten voll gesperrt.

www.112-magazin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.