Hilfsmittel für Blinde und Sehbehinderte

Den Weg ertasten: Fragen und Antworten zum Tag des Weißen Stocks

+
Karl Hallenberg ertastet sich mit seinem Weißen Stock vor seiner Haustür den Weg.

Waldeck-Frankenberg. Heute ist der 50. Jahrestag des Weißen Stockes. Er ist für Menschen mit Sehbehinderung und Blinde ein wichtiges Hilfsmittel im Alltag. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Weißen Stock.

„Meine Augen haben sich in den letzten fünf Jahren so verschlechtert, dass es ohne Hilfsmittel nicht mehr geht“, sagte Karl Hallenberg von der Selbsthilfegruppe für Blinde und Sehbehinderte Bad Arolsen. Doch die Leute wissen oftmals nicht was der Weiße Stock als Symbol bedeute. „Deswegen muss man sie dafür sensibilisieren“, sagte Hallenberg.

? Was bedeutet der Weiße Stock als Symbol?

!Der Weiße Stock dient offiziell als Schutz- und Erkennungszeichen für blinde Menschen. Heute ist er ein wichtiges Hilfsmittel für blinde und sehbehinderte Menschen im Straßenverkehr.

? Wie funktioniert so ein Weißer Stock?

!Die Unterseite des Weißen Stocks wird circa einen Meter vor sich auf den Boden gedrückt. So kann ein Mensch mit Sehbehinderung Hindernisse oder Gefahren auf dem Weg ertasten. Das können Schlaglöcher, Bordsteinkanten oder Gleisfelder sein.

? Was bedeutet ein Weißer Stock im Straßenverkehr? 

!Hat ein Mensch einen Weißen Stock in der Hand, so müssen die übrigen Verkehrsteilnehmer besonders aufpassen. Menschen mit Sehbehinderung sollten aus Eitelkeit nicht auf den Stock verzichten. Denn ansonsten seien sie normale Verkehrsteilnehmer, sagte Hallenberg.

? Wie findet man mit dem Weißen Stock den Weg?

!Es gibt ein Bodenleitsystem, das aus Rillenplatten und Aufmerksamkeitsfeldern besteht. Diese sind oft an Straßenübergängen und Bahnhöfen installiert. Sie sind meistens in weißer Farben und an den Rillen und Noppen zu erkennen. Man kann die Rillenplatten und Aufmerksamkeitsfelder mit dem Weißen Stock ertasten und so den richtigen Weg finden.

Service:

Telefonische Sprechstunde der Selbsthilfegruppe: dienstags 17 bis 19 Uhr, Telefon: 02993/9659557.

? Was sollte man als sehender Mensch beachten? 

!Es ist wichtig, keine Gegenstände auf die Rillenspuren und Aufmerksamkeitsfelder zu stellen. Denn das sei für Blinde gefährlich, da sie dann Umwege laufen müssten und so die Orientierung verlieren könnten, erklärte Hallenberg.

? Wo gibt es im Landkreis Verbesserungsbedarf?

!„Gerade an Bushaltestellen im Kreis fehlt es noch an Aufmerksamkeitsfeldern“, sagte Hallenberg. Es wäre schön, wenn sich da noch etwas tun würde. Denn Aufmerksamkeitsfelder zeigen den Busfahrern an, an welcher Stelle sie mit der Tür stehen bleiben sollen. „Dann wissen auch wir Blinden, wo wir uns hinstellen sollen“, erläutert Hallenberg.

Hintergrund

Der Tag des Weißen Stockes kommt ursprünglich aus den USA. Vor 50 Jahren rief der damalige US-Präsident Lyndon B. Johnson den 15. Oktober zum „Verkehrssicherheitstag des Weißen Stockes“ ausgerufen. Dadurch sollte dessen Bedeutung als Hilfsmittel und als sichtbares Symbol unterstrichen werden. In Deutschland will der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband zum diesjährigen Jubiläumstag mit der Aktion „Bitte Weg frei!“ auf die Bedeutung des Weißen Stockes aufmerksam machen. So sind Aktionen auf 14 Bahnhöfen in Deutschland geplant. In Hessen sind Aktionen an den Bahnhöfen in Marburg und Frankfurt angekündigt.

Von Frank Brauner 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.